13.02.12 17:05 Uhr
 9.278
 

Russland: U-Boot hätte beinahe Nuklearkatastrophe ausgelöst

Kurz vor Silvester kam es auf einem russischen U-Boot namens "Jekaterinburg" zu einem Brand, welcher durch Schweißarbeiten verursacht wurde. Was aber keiner wusste: an Bord des Schiffes befanden sich mit hoher Wahrscheinlichkeit Atomraketen.

Zwar wiesen die russischen Behörden darauf hin, dass die Atomantriebe des U-Bootes abgeschaltet wurden, hielten aber zurück, dass die Atomraketen gar nicht ausgeladen waren. Dies geht aus Nachforschungen der russischen Wochenzeitschrift "Kommersant-Wlast" hervor.

Weiterhin wurde bekannt, dass das U-Boot einige Tage nach dem Brand von der entsprechenden Werft weggebracht wurde, dann in der Bucht "Okolnja" ankam und anschließend in die Bucht "Jagelnaja" auf den Kola-Halbinseln transportiert wurde. Auf diesen Stützpunkten werden Raketen und Sprengkörper gelagert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Katastrophe, U-Boot, Nuklear, Sprengkopf, Nuklearwaffe
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 17:05 Uhr von Marius2007
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Wie aus dem Artikel sehr schön hervorgeht, wurden die entsprechenden Torpedos wohl noch rechtzeitig ausgeladen, was angesichts des Feuers, welches sich in der Nähe dieser ereignet haben soll durch aus, als sehr gefährlich betrachtet werden kann.
Kommentar ansehen
13.02.2012 18:21 Uhr von GaiusBaltar
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Seit wann sind Torpedos und Raketen das Gleiche?
Kommentar ansehen
13.02.2012 19:18 Uhr von cvzone
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Solange die Kernspaltung nicht durch die elektronischen Zünder eingeleitet werden ist das Zeug fast schon harmlos, ein Brand alleine richtet nichts an. Typische Panikmache: Atom + Feuer = Böse.^^

[ nachträglich editiert von cvzone ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 20:11 Uhr von ThomasHambrecht
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Die gleiche hirnlose Panikmache wenn vor einem Atomkraftwerk aussen ein Trafo kaputt geht. Hat weder was mit dem Reaktor zu tun noch beeinflusst ihn dies im geringsten. Hauptsache die Presse hat was zu schreiben und verängstigt Leute.
Kommentar ansehen
13.02.2012 22:48 Uhr von desinalco
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
generell gilt ja: das beinahe jedes atom-u-boot eine beinahe nuklearkatastrophe auslösen könnte...liegt eben in der natur der sache
Kommentar ansehen
13.02.2012 23:06 Uhr von str8fromthaNebula
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hauptsache wir werden dran erinnert: wie gefährlich atombomben doch sind

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
14.02.2012 02:19 Uhr von F.Steinegger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also was für ein Quark!! Die allermeisten Waffen und deren Munition können einfach abbrennen. Da passiert rein gar nichts. Bestes Beispiel ist die Dynamitstange, die man ins Lagerfeuer wirft. Was passiert wohl?

Gar nichts, das brennt einfach ab. Völlig unspektakulär.

Und für die halbseidenen Pressefritzen nochmals zum mitmeißeln:

Atomwaffen haben ihre Zerstörungskraft NICHT durch Verbrennung. Denkt mal drüber nach oder besucht den Physikunterricht, ihr Heinis.
Kommentar ansehen
14.02.2012 09:41 Uhr von Fabrizio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Was aber keiner wusste": natürlich, aber Springers Blättchen hat es herausgefunden...
Kommentar ansehen
14.02.2012 11:18 Uhr von TicTuc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tillamoook: Du bist mein Held :) ich fall vom Hocker vor lachen :)
Kommentar ansehen
14.02.2012 12:12 Uhr von razor300
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Giftige Stoffe: Bei all euren Kommentaren lasst ihr völlig ausser acht, wie gefährlich die Bestandteile einer Nuklearwaffe für den menschlichen Körper sind. Sowohl der Kontakt mit Uran als auch mit Plutonium kann für den Körper sowohl wegen ihrer Radioaktivität als auch aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften tödliche Folgen haben, durch das Feuer können beide Elemente mit in die Atmosphäre gelangen und gehen anschließend in einem großen Gebiet staubförmig wieder runter. Der gleiche Effekt wie damals in Tschernobyl.

Aber Atomwaffen sind ja noch eurer Meinung das harmloseste was es nur gibt... *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
14.02.2012 12:38 Uhr von Liberal72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar. Auf Grund der ach so geringen Dichte von Uran bzw. Plutonium wird gaaaanz sicher eine riesige Fläche mit Staub bedeckt. Oh Mann!
Kommentar ansehen
14.02.2012 15:50 Uhr von Citron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Nukular *lol*
Kommentar ansehen
14.02.2012 16:11 Uhr von Citron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tillamoook @TicTuc: Das ist die Folge 09x19 - Homer Geht Zur Marine.

An Minute 10:26 nach zugucken

Belegbar durch: http://simpsonspedia.net/...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?