13.02.12 15:13 Uhr
 127
 

Russland: Mehr als 200 Kältetote

Wie das Gesundheitsamt in Russland mitteilte, ist die Anzahl der Kältetoten mittlerweile auf 215 Personen gestiegen. Mehr als 5.500 Personen seien zudem wegen Unterkühlungen und Erfrierungen bereits in Krankenhäusern behandelt worden.

Der diesjährige Februar sei laut Meteorologen einer der härtesten der vergangenen Jahrzehnte. Regierungschef Wladimir Putin kritisiert derweil, dass die Behörden nicht richtig für den Winter gerüstet seien.

Besonders schlimm hat es den Süden Russlands erwischt, in dem auch das Krisengebiet Nordkaukasus liegt. Kinder seien bislang nicht unter den Kältetoten.


WebReporter: Bella.Monroe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Kälte, Erfrierung, Kältetote, Kältetod
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 15:13 Uhr von Bella.Monroe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Besonders die Obdachlosen trifft es diesen Winter ganz hart. Nicht nur in Russland oder generell den Osteuropäischen Ländern ist es so, nein auch in Deutschland haben viele Obdachlose diesen Winter große Probleme.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?