13.02.12 14:56 Uhr
 586
 

München: 18-jährige Geldbotin von drei Männern überfallen

Eine 18-jährige Geldbotin ist am Freitag in München Opfer eines Überfalls geworden. Die junge Frau sollte im Auftrag ihres Arbeitgebers einige Tausend Euro zur Bank bringen.

Dabei wurde sie von drei Männern überfallen die das Geld raubten. Die unbekannten Täter konnten entkommen. Die Polizei leitete eine Fahndung ein, konnte die Räuber bisher jedoch noch nicht festnehmen.

Alle drei Männer seien 25 bis 30 Jahre alt und 170 cm bis 180 cm groß. Einer von ihnen wurde als arabischer Typ beschrieben. Die Polizei München erbittet sich Hinweise zu den Tätern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Polizei, München, Geld, Bank, Überfall
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 15:02 Uhr von Canay77
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Woher: haben die gewusst dass das arme Mädchen mehrere Tausend Euros dabei hat? Warum schickt der chef einer Firma ein "wehrloses" Mädl mit so viel Geld los?
Und was soll mehrere Tausend heißen. Der Chef wird doch gewusst haben wie viel er dem Mädl ausgehänfigt hat.

[ nachträglich editiert von Canay77 ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:07 Uhr von Venytanion
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Canay77: Kann ja auch ein Versicherungsbetrug sein ...
Oder einer der drei Täter ist der Freund von dem Mädel
und die hat mal darüber geredet ...
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:18 Uhr von Canay77
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Venytanion: Eben. Die ganze Geschichte stinkt gewaltig
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:27 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Canay77: "Woher haben die gewusst dass das arme Mädchen mehrere Tausend Euros dabei hat?"

Jedes kleine Geschäft, Boutique, Frisör etc, bringt täglich oder zumindest regelmäßig die Einnahmen selbst zur Bank.
Das auszukundschaften ist nun wirklich kein Hexenwerk....

"Warum schickt der chef einer Firma ein "wehrloses" Mädl mit so viel Geld los?"

Ich kannte mal eine Filialleiterin einer Modeboutique, die war allerdings "schon" 20....Auch die musste regelmäßig das Geld zur Bank bringen....gehörte eben zu ihren Aufgaben.

Wo liegt jetzt genau der Unterschied zwischen einem echten Überfall und einem getürktem?
Wären die drei Männer mit einem 30jährigen Mann nicht zurande gekommen?
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:28 Uhr von fritz111