13.02.12 13:01 Uhr
 3.377
 

Athen brennt - Massive Ausschreitungen nach Verabschiedung des Sparpakets

Das griechische Parlament hatte in der Nacht zum Montag den massiven Sparauflagen der Troika (EU, EZB, IWF) zugestimmt. Ca. 100.000 Menschen gingen deshalb auf die Straße.

Protestierende plündern Läden und legen Brände. Athens Bürgermeister Giorgos Kaminis erklärt, die Stadt werde "als Hebel benutzt, um das Land zu destabilisieren." "Wir haben enorme Schäden", so Kaminis weiter.

70 Randalierer wurden festgenommen. Die Krankenhäuser Athens melden 120 Verletzte. In anderen Städten des Landes kam es auch zu Gewaltszenen. Polizeiangaben zufolge war es in der Stadt Volos in Zentralgriechenland am schlimmsten. Hier wurden das Rathaus und das Finanzamt niedergebrannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Herzdieb
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Athen, Ausschreitung, Sparpaket, Verabschiedung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 13:01 Uhr von Herzdieb
 
+22 | -64
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:25 Uhr von atrocity
 
+61 | -43
 
ANZEIGEN
na toll: "Hey, wir haben kein Geld und müssen sparen! So ne scheiße! lasst uns doch ein paar Häuser anzünden damit wir noch weniger Geld haben und noch mehr sparen müssen."

Wie scheiße sind die eigentlich?
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:32 Uhr von zocs
 
+79 | -8
 
ANZEIGEN
Ich kanns verstehen Proteste in dieser massiven Form, kann man zwar eigentlich nicht gutheissen, aber auf normale "Beschwerden" oder "Demos" hört doch heute kein Politiker mehr.
Das System ist von der Finanzwelt dermassen korrumpiert, da hat die Demokratie fast keine Chance mehr.

Ich sehe sehr dunklen Zeiten entgegen ...
Das Kapital setzt sein zerstörerisches diktatorisches Werk fort ... das wird noch mal sehr groß knallen.
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:36 Uhr von darQue
 
+28 | -12
 
ANZEIGEN
herzdieb: das ist jetzt die dritte news von dir, in der du als kommentar denselben mist von dir gibts.... an sich sind die news gut geschriben, vielleicht ersparst du uns einfach künftig deine meinung...
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:44 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+21 | -21
 
ANZEIGEN
Und was genau rechtfertig nun: das Plündern von Läden?

Hier geht´s doch nicht um das Sparparket, hier sind mal wieder die üblichen Verdächtigen auf Krawalle aus...
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:54 Uhr von Klecks13
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
Bevor: mal wieder die üblichen Verdächtigen über "die Made im Speck" Griechenland abziehen, so sieht es dort zur Zeit wirklich aus:

http://www.dasgelbeforum.de.org/...

Da geht es für viele tatsächlich ums nackte Überleben. Das macht die Ausschreitungen zwar nicht richtiger, aber zumindest erständlicher.
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:56 Uhr von saccara2
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
es ist dumm Läden etc. anzustecken und Polizisten mit Molotows zu bewerfen...jedoch ist es auch dumm sein eigenes Volk ausbluten zu lassen und die Reichen weiter machen zu lassen was sie wollen. Es ist wie überall, anstatt da das Geld zu holen wo es viel gibt, wird erstmal der Büttel geplündert. Über die Konsequenzen für die einzelnen wenn sie 20% weniger Rente kriegen, ob sie noch genug zu essen haben, oder ihre Mieten bezahlen, macht sich die Politik keinen Kopf.

Achso und ich glaube das Andere sowie ich auch, auch zu ähnlich drastischen Maßnahmen greifen würden wenn es um die eigene Existens geht, ums nackte Überleben!

[ nachträglich editiert von saccara2 ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:03 Uhr von atrocity
 
+12 | -18
 
ANZEIGEN
@saccara2: Durch das anzünden von Häusern und das Plündern von Läden verbessert sich aber nichts.
Es bringt nichts außer noch mehr Kosten, Gefahr für Leib und Leben, Angst...
Der normale Hausbesitzer steht nach einem Brand vor dem Ruin, der normale Ladenbesitzer nach einer Plünderung genauso.
Wenn es ein Staatsgebäude ist müssen alle Bürger für die Reparatur aufkommen.
Also was bringt die scheiße? Nichts!
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:07 Uhr von saccara2
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ atrocity: es bringt natürlich nichts! Gebe ich dir vollkommen Recht.
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:09 Uhr von hellibelli
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Griechenland raus: Die Amis sagen. Man solle schlechtem Geld kein gutes hinterherwerfen. Wenn sich ein Land nicht als reformfähig und willig erweist soll es seinen eigenen Weg gehen. Ich hab keinen Bock mit meinen Steuern noch den Mist zu bezahlen den andere verzapfen. Als ob wir hier nicht genug an der Hacke haben wofür wir uns dumm und dämlich zahlen.

Es ist nicht so, daß die Griechen durchweg so arm sind. Die die was haben zahlen ihre Steuern nicht. Einfach nur Balkan. Korruption und Filz. Bein denen können sich die Demonstranten bedanken. Stattdessen werden wir verteufelt die ihnen aufzeigen daß sie grundlegend reformieren müssen. Die müssen selber bei sich aufräumen. Das kann ihnen keiner abnehmen.

Schmeisst die Griechen endlich aus dem EUR raus. Dann können die Pleite machen und neu anfangen.

[ nachträglich editiert von hellibelli ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:17 Uhr von learchos
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@Klecks13: Dein Link ist gut und spiegelt das wieder, was dort unten wirklich abgeht. Das kann sich hier in Deutschland keiner so recht vorstellen, weil es hier nicht passieren kann das man Hungern muss. Hier wird man Sozial aufgefangen. In Griechenland ist nichts was dich auffängt.
Wenn das was im moment in Griechenland abgeht auch hier passieren würde, dann würden die Menschen genau so reagieren wie dort, alle die was anderes behaupten lügen.

Natürlich ist es dumm den Brandstifter zu spielen, aber ich habe das Gefühl das unsere Politiker weltweit mittlerweile keine andere Sprache verstehen.

Für alle empfehlenwert, lest den Link den auch Klecks gepostet hat.
http://www.dasgelbeforum.de.org/...


Gruß aus Aachen
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:17 Uhr von Perisecor
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
Tja, die Griechen konnten schon vor hundert Jahren nicht haushalten, vor 50 Jahren nicht und heute erstrecht nicht.

Trotzdem haben sie ständig weit über ihre Verhältnisse gelebt.

Dass man jetzt lieber streikt und randaliert passt leider zur typischen Mentalität in diesen Ländern - faul sein und aufmucken, sobald faul sein nicht mehr klappt.

In anderen Ländern würde man stattdessen in die Hände spucken und alles wieder in Ordnung bringen - deshalb geht es z.B. Deutschland, den USA oder Japan auch immer verhältnismäßig sehr gut.


@ learchos

Schuld sind nicht (ausschließlich) die Politiker, sondern vor allem das Volk. Korruption, keine oder mangelnde Abfuhr von Steuern und niedrige Produktivität sind nichts, was die Politik einfach ändern kann. Gerade in einem Land wie Griechenland, wo auch mal ein halbes Jahr lang in vielen Bereichen gestreikt wird, sobald irgendwas nicht ponyhofmäßig läuft.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:20 Uhr von maki
 
+1 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:25 Uhr von Aratie
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Also man sollte bei diesem Ausschreitungen mittlerweile dazu übergehen Scharfschützen auf den Dächern zu postieren die gezielt Molotovschützen und deresgleichen umlegen dürfen.
Jetzt kommt wieder:
BÖHHHH WIE KANNST DU SOWAS NUR SAGEN?
Ganz einfach. Sowas ist einiges, aber weder in ordnung noch friedlich. Wiederstand gegen die Staatsgewalt, Sachbeschädigung, Körperverletzung (evtl fahrlässig, vorsätzlich, leicht,mittel,schwer, etc.) und die, die da plündern, brandschatzen und derlei kann man doch ohne weiteres mit Terroristen auf eine Stufe stellen!
Der einzige unterschied ist doch, dass die in Volvo das Rathaus nur abgebrannt und nicht hochgejagt haben -.-

Dass sie auf die Straße gehen ist ja ihr gutes recht, aber das geht echt zu weit.
Alternativ bin ich ja auch so selbstreflektiert darüber nachzudenken, ob wir deutschen nicht einfach zu artig sind... die Franzosen haben es uns ja "letztens" erst vorgemacht wie es so richtig geht...
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:29 Uhr von Perisecor
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
@ maki: Ja, Millionen von Menschen flohen quasi täglich in den Wohlfahrtsstaat DDR.


Da gab´s zwar auch keinen Luxus, die Infrastruktur war scheiße und die Heizung im Winter war auch nicht immer einsatzbereit, aber wenigstens haben die Sicherheitskräfte dort ordentlich durchgegriffen.


Kann mich noch gut an die Flüchtlingsströme aus Westdeutschland, den Niederlanden, Italien, Frankreich und den USA erinnern, als die Leute vor Supermärkten, mehr als zwei Fernsehprogrammen, ständige staatliche Überwachung und Autos ohne 10 Jahre Wartezeit flohen...
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:36 Uhr von Frekos
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
@atrocity: Mann bist du Weltfremd - nein eher Naiv -

Wenn die Regierung eh einen scheiss auf deine Meinung als Bürger gibt - friedliche Proteste und Worte sowieso kein Gehör finden - dann mach sie hellhörig durch Gewalt - So einfach ist das
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:44 Uhr von CoffeMaker
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor du schreibst Müll. Ich kann mich nicht erinnern das eine Heizung mal nicht lief, im Gegenteil sie lief durch den ganzen Winter, nicht so wie jetzt wo man an und aus machen muss weil einem sonst die Kosten auffressen.

Davon mal abgesehen, die DDR hat nur Leute eingebürgter die in irgendeiner weise bekannt waren, wegen der Propaganda oder aber einer mit Know How im Gepäck. Zu Ostzeiten wusste man das man ein Sozialsystem geschlossen halten muss damit man besser auf Veränderungen reagieren kann, nicht so wie jetzt wo man alle reinläßt und dann "ups wir haben ja garnicht soviel Arbeit". Damals sagte man -> Solidarität ja, aber jeder in seinem Land.
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:45 Uhr von cpt. spaulding
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
verständlich: daß die griechische bevölkerung die schnauze voll hat. sie sollen für die fehler der banker und politiker geradestehen...
wir kriegen sicher auch noch die rechnung für das was die da oben mit unserem geld angestellt haben und immer noch anstellen.

[ nachträglich editiert von cpt. spaulding ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:45 Uhr von Targaryan
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: von den ca. 11 Mio. Einwohnern Griechenlands, 100.000 auf die Straße gehen und dermaßen eskalieren kann man mit Sicherheit nich davon sprechen, dass es sich um "Krawall-geile-Jugendliche" o.ä. handelt.

Aber meiner Meinung nach gibt es eigentlich keinen Ausweg aus der Hoffnungslosen Lage Griechenlands mehr, mit der alle Bürger Griechenlands und vorallem Europas leben wollen/können...
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:45 Uhr von maki
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Das erzähl mal Herrn Papadopoulos, dem Griechischlehrer an unserer Schule und meinen ganzen ehem. griechischen Mitschülern...

Edit: das galt dem Blödi von 14:29 :-)

[ nachträglich editiert von maki ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:04 Uhr von Perisecor
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker: "du schreibst Müll"

Nö, Freunde von mir haben genau das in Suhl, Neubrandenburg und Berlin erlebt.
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:33 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
@zeus35: Jap natürlich sind immer die anderen Schuld. Die ominösen Banken und die Zionisten, die Aliens und die Amis. Oh ich hab die bösen Deutschen vergessen die nur Geld geben wenn damit gehaushaltet wird.
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:40 Uhr von CoffeMaker
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
"Nö, Freunde von mir haben genau das in Suhl, Neubrandenburg und Berlin erlebt. "

Ich bin in (Ost)-Berlin aufgewachsen und auch zu DDR-Zeiten gab es auch Assis die sich um nichts kümmerten und die dann im Winter einen kalten Arsch aus was für Gründen auch immer hatten.

In den fast 18 Jahren die ich in Berlin wohnte gabs gerade mal einen einzigen Winter wo es Probleme gab weil es so kalt war das man mit der Braunkohleförderung nicht nachkam und somit temporär die Heizkraftwerke ausvielen. Schon mal was von Berlin Marzahn gehört? Diese Wohngegend war so überheizt das die Leute im Winter die Fenster öffnen mussten um die Temperatur runter zu regeln da die Heizungen nicht ausschaltbar waren.
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:56 Uhr von Kaan71
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@1984: >>das ist der grund wieso WIR alles zahlen werden, denn wir zünden keine rathäuser oder finanzämter an, weil wir gutes schafsvolk sind :) <<

Genau. Die Schafe hier kann man mit Geschichten über dem bösen Wolf (Islam, Ausländer usw.) schön ablenken und der eine Schaf läuft schön artig einfach dem vorherigen Schaf nach..
Kommentar ansehen
13.02.2012 16:52 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Trottel...warum zerstören sie die Infrastruktur und den Besitz von anderen Leuten...wenn sie ihrer Wut nur gegen die richten würden, die sie wütend machen...warum brennt die Stadt, aber nicht das Paralment? Entweder ist der Fall bereits eingetreten, dass die Menschen total blöd sind oder aber das ganze hat System: will heißen, jene die den Mob anstacheln sind Teil der Regierung und lenken die Wut von den Politikern auf die Straße um....es lebe die europäische Annäherung! Bald sind die Griechen so hohl wie wir, yeah!

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?