13.02.12 12:37 Uhr
 732
 

Taiwan: Herzschlag kann Passwort ersetzen - Experimente positiv

Forscher erproben derzeit in Taiwan, inwieweit man den persönlichen Herzschlag anstelle von Passwort-Codes einsetzen könne.

In der Fachzeitschrift "New Scientist" geht aus einem Bericht hervor, dass ein Wissenschaftler am Einsatz des individuellen Herzschlages zum Zwecke der Ver- und Entschlüsselung erste Erfolge sieht.

Da jeder Mensch einen eigenen Herzschlagtakt vorweist, könne dieses individuelle Muster ohne Weiteres für die Identifizierung herhalten. Selbst beim Einlegen einer externen Festplatte würde alleine die Berührung für eine Freigabe der Entschlüsselung ausreichen.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft / Technik
Schlagworte: Experiment, Taiwan, Passwort, Verschlüsselung, Herzschlag
Quelle: kurier.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 12:42 Uhr von Aratie
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: und dann ist man mal auf 180 aus irgendeinem grund, will an seinen Rechner und der sagt"Falscher Herztakt.Bitte korrigieren" --> und da wundern sich dann Leute, dass einem der Kragen platzt?^^
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:40 Uhr von Omnomnymous
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mmd: hahaha sehr gut Aratie!
Andererseits kann ich mir als Leie garnicht vorstellen, dass jeder Mensch einen unterschiedlichen Herzschlag hat. Ich hab lieber ein gutes Passwort im Kopf als meinen Schlüssel zwangsweise mit mir rumzutragen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht