13.02.12 11:49 Uhr
 93
 

Vorsicht vor Spam-Mails am Valentinstag

Cyber-Kriminelle versuchen immer wieder gezielt mit Spam-Mails am Valentinstag Internetnutzer auszuspionieren.

Daher sollten solche Mails sofort gelöscht werden, wenn sie von unbekannten Absendern kommen.

"Die Täter nutzen diesen Tag gezielt aus, um Internetnutzer zu schädigen, beispielsweise durch den Diebstahl persönlicher Daten. Anwender sollten daher bei Nachrichten zum Valentinstag sehr vorsichtig sein und Spam-Mails am besten ungelesen löschen.", sagte Ralf Benzmüller von G Data.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mail, Vorsicht, Spam, Valentinstag
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 19:20 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind noch mal Spam-Mails? Ich habe mein schon mal hier bei SN gepostetes Verfahren mitlerweile verfeinert:

Ich besitze eine eigene Domain (kostet 6 Euro im Jahr) und kann dort 1000 E-Mailadressen anlegen. 100 davon habe ich nach dem Muster ####-####@example.com angelegt, wobei jedes # eine zufällige Ziffer ist und example.com hab ich hier statt meinem Domainnamen geschrieben.

Die Liste der angelegten E-Mailadressen habe ich ausgdruckt und jedes Mal, wenn ich nun auf einer Seite zur Registrierung meine E-Mailadresse eintragen muss, nehme ich eine freie von der Liste und schreibe dahinter, wo ich die eingetragen habe.

Wenn also Spam an eine der E-Mailadressen kommt, weiß ich sofort, wer die E-Mailadresse weitergegeben hat. Und da die freien E-Mailadressen keinen Spam erhalten, kann ich mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass niemand einfach blind rumprobiert. Es würde mich nicht wundern, wenn diese Methode sogar vor Gericht (außer in Hamburg, da wird noch getrommelt) als Beweis gilt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 84 Prozent der Deutschen schätzen Donald Trump als ungeeignet ein
Fußball: Xabi Alonso verlängert Vertrag beim FC Bayern München nicht
"Schämt Ihr Euch nicht?": Polizei stellt auf Facebook Gaffer an den Pranger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?