13.02.12 11:17 Uhr
 8.506
 

Nazan Eckes findet Ausdruck "Deutsche mit Migrationshintergrund" zum Kotzen

Die Moderatorin Nazan Eckes mag es überhaupt nicht, mit der Bezeichnung "Deutsche mit Migrationshintergrund" angesprochen zu werden.

"Offen gesagt: Mich kotzt dieser Ausdruck an", so die türkisch-deutsche 35-Jährige, die bei dem Begriff eher an eine Krankheit als an eine Identitätsbezeichnung denken muss.

Sie schlägt als Alternative den Begriff "Patchwork-Identität" vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Deutsche, Migrationshintergrund, Ausdruck, Nazan Eckes, Kotzen
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwangere Nazan Eckes: "Die türkische Erziehung ist weniger streng"
Nazan Eckes macht Ankündigung wahr - Babypause hat begonnen
Nazan Eckes: Bauch und Lächeln wachsen - Pause angekündigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 11:26 Uhr von fromdusktilldawn
 
+87 | -45
 
ANZEIGEN
die ärmste, will kerndeutsche sein, ist aber nur eine D mit migrationshintergrund, wird sich wohl mit abfinden müssen mit dieser krankheit ......
Kommentar ansehen
13.02.2012 11:33 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+68 | -29
 
ANZEIGEN
Mir egal für mich ist sie einfach nur eine Sexy Moderatorin, da spielt die Herkunft keine Rolle :)

Aber bisjen bekloppt find ich das auch, wie soll man sich da wirklich "deutsch" fühlen, mit so einem Zusatztitel....Integration sieht sicher anders aus ^^
Kommentar ansehen
13.02.2012 11:43 Uhr von Canay77
 
+43 | -65
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.02.2012 11:49 Uhr von sockpuppet
 
+42 | -19
 
ANZEIGEN
eine frau der bei der letztjährigen bambi-verleihung ein "Frisuren-Ausrutscher" unterlaufen ist (crushial berichtete), darf bei so einem wichtigen thema sowieso überhaupt schonmal garnicht mitreden :-)
Kommentar ansehen
13.02.2012 11:56 Uhr von fromdusktilldawn
 
+39 | -4
 
ANZEIGEN
@eternal_waltz Ich finde es interessant dass einige bei dieser Bezeihnung direkt vom Türken/ ausgehen

haha, die anderen beschweren sich ja auch nicht das sie den deutschen pass haben
Kommentar ansehen
13.02.2012 12:01 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
@Canay: Erklär mal deinem Vorredner "Mir", was du ihm sagen willst ?

Meine Mutter kommt übrigens aus Litauen, mein Vater ist in Deutschland geboren....wir reden alle Deutsch und seit meine Oma tot ist, ist hier gar nix mehr von diesem "Ausland" geblieben, wenns um Migranten geht in irgendwelchen News, oder so, zähle ich mich persönlich eigentlich nie dazu, obwohl es vermutlich anders sein müsste....wie dem auch sei, ich fühl mich als deutscher Lümmel und das war eigentlich nur selten anders.

Es soll aber auch "Migranten" geben, von denen liest man jeden Tag in der Zeitung....warum mag das wohl so sein, vieleicht weil sie sich leicht in der Hautfrabe von den Deutschen absetzen und das nicht wirklich toll finden, vermute ich, denen wird man eben immer ansehn, dass sie nicht aus diesem Land kommen und der Zusatz "Migrant" macht sie wohl noch wütender....ka, andere Gruppen können sich doch auch perfekt integrieren.

Meine Meinung, wer hier lebt, die Sprache spricht und keine Deutschen anpöbelt und sich selber "rein deutsch" fühlt, den sollte man von dem "Migrationshintergrund" befreien :)

Edit: Meine Mutter kam schon als Kind hier her, kurz nach dem Krieg, vieleicht fühl ich mich deswegen soooo deutsch, bin ja auch hier geboren.

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 12:02 Uhr von CommanderRitchie
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
Die Alte kommentiert leider nur einseitig Die ist auf dem selben Trip wie der Friedmann mit seiner einseitigen Sichtweise und Kritisiererei.
Des öfteren habe ich von der Diskussionsrunden und Kommentare gehört........ die sich größtenteils in dem Schema bewegen, dass die "ausländischen Mitbürger" alles brave, liebe Schafe sind.... und wir Deutsche bei "Verfehlungen" - also Vergehen oder Straftaten - zu wenig Verständniss für die Mentalität und Lebenssituation dieser "Migranten" aufbringen würden.
Z.B. wird die "Gettobildung" und "Absonderung" im Duisburger Norden (Marxloh, Hamborn) von der Eckes als Bereicherung der Kulturen bezeichnet..... und kritisiert gleichzeitig die deutschen Einwohner dieser Stadt, nichts für eine gegenseitige Integration beizutragen.......

Sämtliche Einwände anders denkender Menschen werden bei Diskussionsrunden von der Eckes Empört und Beleidigt in "Grund und Boden" gestampft !!
Kommentar ansehen
13.02.2012 12:10 Uhr von Aratie
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
@News: Mal wieder Bullshit von einer Einwohnerin mit Migrationshintergrund.

@Commander: Oh wie recht du hast... Stamme selbst aus Duisburg und muss sagen, dass ich da nachts nicht mehr durchfahre. Da nehm ich lieber den Umweg über die Autobahn. Ist einfach sicherer ;-)
Kommentar ansehen
13.02.2012 12:24 Uhr von saber_
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
auf so eine aussage kann man nur antworten:

"sehen sie als deutscher mit holocausthintergrund hier eine problematik?"

diese ganzen diskussionen sind eh fuer die katz... weil also die eltern des einen paar generationen vor den eltern des anderen irgendwo hingezogen sind muss man heutzutage also so stark differenzieren?!


man ist das als was man sich fuehlt und fertig! ich bin selbst auslaender und schaeme mich mit sicherheit nicht meiner wurzeln, genausowenig wie ich mich dafuer schaeme in deutschland geboren und aufgewachsen zu sein...


wenn ich jemand fragt was ich bin: beides! und da ist die diskussion fuer mich beendet!

leider gibt es auf beiden seiten genug hohlkoepfe die sich gegenseitig mit anlauf in die eier treten...

vielleicht kapiert die menschheit in paar jahren das es garnicht drauf ankommt von wo man kommt und an welcher religion man angehoert... viel mehr zaehlt was fuer ein mensch man ist!

mir egal ob moslem, christ, atheist aus afrika, amerika oder vom mars... wenn die person ein guter mensch ist, dann ist sie ein guter mensch und fertig
Kommentar ansehen
13.02.2012 12:27 Uhr von FranK.
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
ich find nicht nur den Ausdruck zum kotzen..
Kommentar ansehen
13.02.2012 12:29 Uhr von quade34
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
alle Amerikaner: haben eine Migrationshintergrund. Sogar die Indianer. Irgendwann ist jedes Land irgendwie besiedelt worden. Und das meistens von außen.
In Berlin waren das während der Industrialisierung die Schlesier, Ostpreußen usw.- lauter Rucksackberliner. Im Ruhrgebiet die Polen.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 12:43 Uhr von Alh
 
+17 | -10
 
ANZEIGEN
Und: ich finde die Eckes zum Kotzen.
Was diese Alte immer für eine gequirlte Kacke von sich gibt, ist nicht mehr Auszuhalten.
Bitte, liebe Medien, sucht euch intelligente Personen aus, die auch Kommentare von sich geben, die Inhalt und Tiefgang haben und nicht i-welches unqualifiziertes Gesülze.
Kommentar ansehen
13.02.2012 12:54 Uhr von Flutlicht
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Mich würde interessieren wie ich in der Türkei genannt werden würde. Auch wenn ich dort lange leben würde.

Ich würde womöglich niemals als "Türke" durchgehen dürfen.
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:00 Uhr von CommanderRitchie
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kann es sein, dass wir deutsche mit den wirklich Integrierten und Aufgeklärten "Migranten" Bürgern "Haustüre an Haustüre" leben, sprechen und harmonisch zusammenleben, ohne dererlei Diskussionen führen zu müßen ??
Genau.... weil normales Verhalten und Miteinander "Grenzübergreifend" ohne Schranken stattfindet !!
Erst wenn "bestimmte Personenkreise" nicht bereit sind sich zu "Integrieren" und ihren eigenen (Mentalitäts) Willen mit allen Mitteln anderen Menschen "aufs Auge zu Drücken"....... dann entzünden sich solche Diskussionen........
Und Menschen wie die Eckes finden genau darin ihre Passion.... und versuchen sich dadurch in den Medien Wichtig und "Interessant" zu machen !!
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:14 Uhr von EvilMoe523
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Ich finde den Ausdruck auch irgendwie komisch. Wirkt immer wieder gestelzt, als ob man am Liebsten was Anderes sagen wollte. Zumindest fühl ich mich dabei immer komisch.

Dabei versuche ich eigentlich nur einen Ausdruck zu verwenden, der eben NICHT beleidigend wirken soll und dass ist heute gar nicht mehr so leicht.

Ich will mir aber jetzt auch nicht alle paar Jahre neue Gedanken machen, mit welchen neuen Begriffen ich die Migranden, "Ausländer" oder wie auch immer bezeichnen sollte, damit ich Niemanden auf den Fuß trete.

Soll sie doch lieber froh sein, dass sich Leute überhaupt Gedanken gemacht haben um möglichst nicht anzuecken anstatt sich darüber nun auch noch auszulassen.
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:30 Uhr von JesusSchmidt
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
"Patchwork-Identität" ??? wusste gar nicht, dass "patchwork" deutsch ist.

ob die alte diesen ausdruck immernoch schön fände, wenn sie wüsste, dass das patchwork flickwerk bedeutet?
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:34 Uhr von Clemens1991
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
haha: man kann nicht sein, was man nicht ist!

kommt ein chinese nach afrika und will einen Pass... Kann er vollwertiger Afrikaner werden?? Nö.

Genauso verhält es sich in Deutschland mit den Türken. Ich nenn sie immernoch Türken, weil sie das bleiben. Man kann seine Herkunft nicht ablegen!
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:35 Uhr von bodenheim
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
überflüssige Medientante: Alternativ nenne ich sie einfach eine überflüssige Medientante, deren Meinung keinen interessiert.
Kommentar ansehen
13.02.2012 13:50 Uhr von frazerelite
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
und ich finde es zum Kotzen dass es fast keinen Ausländer gibt der noch nicht irgendwie negativ aufgefallen ist!!!!!
und ich finde deutschenfeindlichkeit zum kotzen!!!!!

moral, der der ohne schuld ist ........ !!!!!!!!!!!!!!!!!!

[ nachträglich editiert von frazerelite ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:19 Uhr von Aratie
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
franz.g: "nimmt das" omfg
Geh in die Schule oder besorg dir Sonderstunden um unsere Sprache zu lernen!
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:23 Uhr von Omnomnymous
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Wow: Wenigstens ist "Deutsche mit Migrationshintergrund" deutsch, im Gegensatz zur "Patchwork-Identität"..
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:31 Uhr von str8fromthaNebula
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
aber uns deutsche darf man schon: an die vergangenheit erinnern...?
selbst wenns halbes jahrhundert her is ?
und das is sogar noch ne förmliche offizielle bezeichnung volkkommen neutral ausser durch ihre aussage jetz..
sollten die nich lieber das grinsen vorm spiegel üben ?
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:49 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
ausziehn ausziehn ausziehn! irgendwann, ja irgendwann landet sie schon noch im playboy und dann bleibt mir nur noch eins zu tun: zu lachen wie ein irrer AHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA
Kommentar ansehen
13.02.2012 14:58 Uhr von ShyOne
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Omnomnymous: ""Wenigstens ist "Deutsche mit Migrationshintergrund" deutsch, im Gegensatz zur "Patchwork-Identität".. ""


-->meines wissens kommt der begriff migration aus dem lateinischem
Kommentar ansehen
13.02.2012 15:47 Uhr von sicness66
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Deutscher mit Migrationshintergrund: Ach, aus Sachsen ?

Denkt mal drüber nach!

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwangere Nazan Eckes: "Die türkische Erziehung ist weniger streng"
Nazan Eckes macht Ankündigung wahr - Babypause hat begonnen
Nazan Eckes: Bauch und Lächeln wachsen - Pause angekündigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?