13.02.12 09:41 Uhr
 214
 

Die syrische Wirtschaft ist am Boden

Die Wirtschaft in Syrien ist durch die seit elf Monaten andauernden Proteste am Boden. Der Besitzer eines Ladens für Kupferwaren und Seidenschals, zu dessen Kunden vor allem nicht-Arabische Touristen gehören, sagte: "Das Geschäft ist mehr als tot."

Seit die Touristen ausbleiben, sind viele Cafés und Gaststätten fast menschenleer, einige Hotels haben mangels Gästen bereits geschlossen. Nur Gemüsehändler und Metzger bei denen vor allem die wohlhabendere Bevölkerung einkauft, spüren von der schlechten Wirtschaftslage bisher kaum etwas.

Das Syrische Pfund hat mittlerweile die Hälfte seine Wertes verloren und ausländische Firmen haben sich nach den letzten Sanktionen aus Syrien zurückgezogen. Damit der Staat seine Aufgaben weiter wahrnehmen kann, wird erwartet, dass Russland und Iran mit Krediten einspringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Apophis_83
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Syrien, Boden, Sanktion
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 09:41 Uhr von Apophis_83
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Für weitere Infos bitte einen Blick in die Quelle werfen ich konnte beim besten
Willen nicht alles unterbringen.


Da es dem Iran wirtschaftlich im Moment kaum besser geht, ist Hilfe von dessen Seite meiner Meinung nach kaum zu erwarten.
Kommentar ansehen
13.02.2012 10:57 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Canadian Business Online: 122 Milliarden Dollar sind die Assads schwer.
Makhluf (Cousin) der Finanzverwalter des Clan kontrolliert bis zu 60 Prozent der syrischen Wirtschaft.
Sein Spitzname ist "Mister Fünf Prozent": Es heißt, niemand könne in Syrien Handel treiben, ohne ihn entsprechend zu beteiligen. Die französische Zeitung "Le Monde" schätzte sein Privatvermögen 2008 auf etwa sechs Milliarden Dollar.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
13.02.2012 11:07 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@usambara Blödsinn. Das sagte die Propaganda damals auch von Gaddafie als es die Konten einfror: alles Gaddafiekonten. Und was kam zum Schluß raus? Das es ganz normale Staatskonten waren wie sie jedes Land besitzt.

Immer die selbe Tour, langsam wirds echt langweilig, denkt euch mal was neues aus.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?