11.02.12 14:55 Uhr
 87
 

Ägypten: Aufruf zum Generalstreik soll Regierung in zivile Hände geben

Zum Anlass des ersten Jahrestags des Sturzes des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak will die Opposition den Militärrat des Landes mit einem Generalstreik zur Regierungsübergabe zwingen. Die Macht soll endlich in die Hand einer zivilen Regierung gelangen.

Insgesamt riefen mehr als 30 Gruppen die ägyptische Bevölkerung zu "zivilem Ungehorsam" auf. Sie sollen ihre Arbeit niederlegen. Jedoch gingen die Geschäfte in der ägyptischen Hauptstadt Kairo am Morgen ihren gewohnten Weg.

Muslimische und koptische Geistliche hatten den Aufruf zum Generalstreik verurteilt. Die islamistische Muslimbruderschaft hat die Mehrheit im Parlament und äußerte, dass man den Streik nicht unterstütze, weil man der ägyptischen Wirtschaft schaden würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Ägypten, Aufruf, Generalstreik
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2012 15:24 Uhr von architeutes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Öffentliche Proteste und Streiks sind sehr mutig und zeigen das
das Volk gelernt hat nicht zu schweigen , egal wer das
verbieten will . Ganz prima , und ein Zeichen für andere.
Kommentar ansehen
11.02.2012 16:44 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Überschrift: habe ich nicht verstanden....
Kommentar ansehen
11.02.2012 16:57 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@claeuschen: dachte eigentlich dass die relativ klar ist...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?