11.02.12 12:03 Uhr
 1.124
 

USA: BMW muss Millionenstrafe zahlen

Konkret geht es darum, dass BMW nicht rechtzeitig über Sicherheitsmängel bei Fahrzeugen und Motorrädern informiert haben soll. Dies muss aber innerhalb von fünf Tagen nach Bekanntwerden der Mängel an die amerikanische Behörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA) gemeldet werden.

Der Autokonzern hat der Entscheidung der Sicherheitsbehörde bereits zugestimmt. Eine Überprüfung der damaligen Rückrufaktion im Jahre 2010 von BMW Nordamerika hatte ergeben, dass entsprechende Sicherheitsmängel nicht entsprechend der Vorschrift rechtzeitig gemeldet wurden.

Von der damaligen Rückrufaktion waren 338.000 PKW und Motorräder betroffen. Nun muss BMW drei Millionen US-Dollar Strafe zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, BMW, Strafe, Rückruf, Mangel
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort