11.02.12 10:13 Uhr
 148
 

Forschung: Genetische Veranlagung bestimmt Anfälligkeit für Anthrax-Gift

Wissenschaftler haben nun die Anfälligkeit des Toxins Anthrax von 234 Menschen untersucht. Dabei haben sie herausgefunden, dass die genetische Veranlagung die Anfälligkeit bestimmt.

"Unsere Tests haben eine unerwartet große Spannbreite der Gift-Empfindlichkeit innerhalb der normalen menschlichen Bevölkerung ergeben", so einer der Forscher. Einige Menschen reagierten gar nicht auf das Toxin, andere wiederum extrem anfällig.

Die Forscher vermuten, dass hierfür das CMG2-Gen verantwortlich ist. Umso häufiger es aktiviert wird und sein CMG2-Protein produziert, umso schneller gelangt das Gift in die Zellen und zerstört sie. Die Erkenntnisse könnten helfen, anfällige Menschen gezielt zu schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Gift, Anthrax, Veranlagung, Anfälligkeit
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi
Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Social Media: Singende Lippen anstatt Nippel klären über Brustkrebs auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?