11.02.12 10:13 Uhr
 145
 

Forschung: Genetische Veranlagung bestimmt Anfälligkeit für Anthrax-Gift

Wissenschaftler haben nun die Anfälligkeit des Toxins Anthrax von 234 Menschen untersucht. Dabei haben sie herausgefunden, dass die genetische Veranlagung die Anfälligkeit bestimmt.

"Unsere Tests haben eine unerwartet große Spannbreite der Gift-Empfindlichkeit innerhalb der normalen menschlichen Bevölkerung ergeben", so einer der Forscher. Einige Menschen reagierten gar nicht auf das Toxin, andere wiederum extrem anfällig.

Die Forscher vermuten, dass hierfür das CMG2-Gen verantwortlich ist. Umso häufiger es aktiviert wird und sein CMG2-Protein produziert, umso schneller gelangt das Gift in die Zellen und zerstört sie. Die Erkenntnisse könnten helfen, anfällige Menschen gezielt zu schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Gift, Anthrax, Veranlagung, Anfälligkeit
Quelle: scinexx.de