11.02.12 12:09 Uhr
 1.665
 

Brandenburg: Polizei sucht nach Vergewaltigern

Mithilfe eines Phantombilds sucht die Brandenburger Polizei zwei mutmaßliche Vergewaltiger. Die Tat soll sich Anfang Dezember zugetragen haben. Wahrscheinlich fand die Tat in einem weißen Kleintransporter statt.

Das Opfer hat die beiden Täter, die nach eigener Angabe nur gebrochen Deutsch sprechen und vermutlich serbischer Herkunft sind, bereits vorher in der Disco "Frankis Tanzbar", in Jüterbog im Landkreis Teltow-Fläming kennengelernt.

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach den Verdächtigen und hofft dabei auf Hinweise der Bevölkerung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillingTO
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Opfer, Brandenburg, Vergewaltiger
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2012 12:44 Uhr von dagi
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
die: bevölkerung und die polizei macht sich die arbeit die täter zu suchen und ein richtet schickt sie mit einem strengen du du du nach hause, mit 4 wochen fernsehverbot !! das ist deutschland !!!
Kommentar ansehen
11.02.2012 13:29 Uhr von Hatebr33der
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die: Polizei sucht nach denen? Aber die haben doch garkein Urheberrecht verletzt oder??
Kommentar ansehen
11.02.2012 13:50 Uhr von linuxu
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
ich finde es ganz schön komisch, hier wird die Nationalität angegeben ("sind die Verdächtigen serbischer Herkunft")selbst auf der Polizeiseite in Brandenburg
http://www.internetwache.brandenburg.de/...

wenn aber Moslems im Spiel sind wird dazu geschwiegen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?