10.02.12 19:19 Uhr
 442
 

Fußball/Spanien: In der Primera Division droht wohl ein Spielerstreik

Der spanischen ersten Fußball-Liga, der Primera Division, droht wohl ein Spielerstreik. Grund sind vom LFP, dem spanischen Fußballverband, abgebrochene Grundsatzgespräche mit der Gewerkschaft der Spieler. Thema waren Löhne und Arbeitsbedingungen.

Vor Beginn der Saison erst hatten sich die beiden Parteien auf eine Übergangsregelung geeinigt. Diese garantierte den Spielern unter anderem das Gehalt. Jetzt sollte eigentlich eine Lösung gefunden werden.

Eine Streikandrohung durch die Gewerkschaft hat es bis jetzt allerdings noch nicht gegeben. Bei vielen spanischen Vereinen ist die finanzielle Situation schlecht. Letzte Saison wurden insgesamt 50 Millionen Euro an Gehältern von mehr als 200 Spielern nicht gezahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spanien, Streik, Primera Division
Quelle: www.sport1.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 19:19 Uhr von Borgir
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Tut mir Leid, null Verständnis. Klar, Gehalt steht im Vertrag, aber bekommen die denn den Hals nie voll? Zum Kotzen finde ich das.
Kommentar ansehen
10.02.2012 19:37 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: es geht wohl nicht um vereine wie barca und real... gerade in der zweiten liga sind nicht nur millionäre... die spitzenvereine mit den spitzenverdienern zeigen sich nur solidarisch und das ist richtig so...

würdest du für lau arbeiten? ich wiederhole, das sind nicht alles superreiche verwöhnte superstars...
Kommentar ansehen
10.02.2012 19:38 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
es geht um die Primera Division. Die verdienen nichts desto trotz mehr als genug, sorry.
Kommentar ansehen
10.02.2012 20:04 Uhr von xevii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naund?

Sieh das doch mal im großen, ja das ist eine teure Gesellschaft, aber jeder der Vereine kann an Internationalen Cups mitmachen. Wechsel ich als Spieler nach England wo mein Gehalt gezahlt wird - Win.

Bleibe ich in Spanien wo ich mein Gehalt nicht bekomme aber auf dem selben Niveau spielen soll - Fail.

Ist doch logisch dann seinem Arbeitgeber auf die Füße zu treten.

(Das Fussballer überbezahlt sind ist nicht das Problem der Fussballer.... Just by the way)
Kommentar ansehen
10.02.2012 22:30 Uhr von Visix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nicht unbedingt ums Gehalt. Von den Spielern wird stets erwartet, dass sie ihren Vertrag erfüllen oder eben für eine hohe Ablösesumme wechseln, ein "Streik" der Spieler wird stets negativ empfunden, da sie einen Vertrag unterzeichnet haben, welchen sie erfüllen sollen. Warum also sollte das nicht auch für die andere Partei gelten?
Natürlich verdienen die nicht schlecht, wenn aber keine Gehälter gezahlt werden, ist das Vertragsbruch.
Gerade in letzter Zeit hieß es immer wieder, dass die Spieler ihre Verträge bitte erfüllen sollen – dabei sollten sich so einige Vereine auch mal die eigene Nase fassen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?