10.02.12 19:02 Uhr
 3.603
 

Produktfälscherpreis "Plagiarius" für 2012 verliehen

Der jährlich verliehene Negativpreis für Produktfälscher geht dieses Jahr an eine deutsche Firma. Die Wahl erfolgte am Freitag auf der Ambiente-Messe in Frankfurt. Gewählt wurde dieses Mal eine Alu-Felge, die ein dreistes deutsches Unternehmen abgekupfert hat.

Im Gegensatz zu früheren Plagiaten, die zumeist in Asien gefertigt wurden, kam dieses Mal ein deutsches Unternehmen auf das oberste Treppchen. Die sogenannte Plagiarius-Auszeichnung hat jedoch keinerlei juristische Konsequenzen.

Die Jury ist vielmehr dahingehend bedacht, auf das, keineswegs als Kavaliersdelikt anzusehende, Betreiben drastisch hinzuweisen. Auf eine Milliarde Euro wird der Schaden durch nachgeahmte Produkte jedes Jahr geschätzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Preis, Plagiat, Felge
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 21:13 Uhr von The_Outlaw
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
´´(...)geht dieses Jahr an eine deutsche Firma´´

´´(...)die ein dreistes deutsches Unternehmen abgekupfert hat´´

´´(...)kam dieses Mal ein deutsches Unternehmen auf das oberste Treppchen´´


Hat noch jemand den Verdacht, dass der Gewinner eventuell eine deutsche Firma sein könnte?
Kommentar ansehen
10.02.2012 22:15 Uhr von hennerjung
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Die: haben doch nur nachgemacht, was deutsche Politiker Ihnen vorleben. Erst Guttenbergen, danach Wullffen das man nicht geguttenbergt habe.
Kommentar ansehen
10.02.2012 23:19 Uhr von Astardis666
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Naja Da haben die "Asiaten" nur Outsourcing betrieben...

1. Preis
Leichtbau-Schmiedefelge "AC Schnitzer Typ V"
Original: AC Schnitzer automobile Technik, Aachen
Fälschung: Vertrieb: rimlux GmbH, Essen
Kontaktperson(en) 1. Führungsebene:

* YunMa
* LeChiSon

Sooo deutsch sind die Plagiatoren dann doch nicht.
Ich denke mal, das billig abgekupferte Zeug wird nach wie vor in Asien hergestellt und dann eben nur über eine in DE ansässige Vertriebsgesellschaft auf den Markt geschmissen um den Anschein von "Made in Germany" zu erwecken, obwohl doch nur der "Wurm in China" drin steckt.

[ nachträglich editiert von Astardis666 ]
Kommentar ansehen
10.02.2012 23:57 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das Jahr ist doch noch gar nicht vorbei: Bis Dezember hab ich Facebook kopierrt :-)
Kommentar ansehen
11.02.2012 13:34 Uhr von findeklee
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
da gebe ich U-ASG recht Woher kommt der Schaden?

I
Produkt A ist mir zu teuer, entweder ich KANN es mir nich leisten oder WILL es mir nicht leisten können (gerade bei den "großen Tunern" zahlt man doch gerne mal für den Namen).

Diese Tatsache bleibt unabhängig davon ob es jetzt nen günstigen Nachbau gibt bestehen ?....
Kommentar ansehen
12.02.2012 00:45 Uhr von findeklee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Fälschung ist auf den Bildern rechts zusehen - man beachte den fehlenden " AC SCHNITZER" Schriftzug.

Leider habe ich keine Infos zu der Fälschung gefunden, aber auf allen Bilder wirkt es so, als wäre die "andere" Felge kleiner ? Kann das irgendwer bestätigen?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?