10.02.12 13:48 Uhr
 146
 

Alternative zur Obduktion - Autopsie per Computertomographie

Manche Erkrankungen oder Umstände, die zum Tode führen, können nur durch eine Obduktion gefunden werden. Jedoch stimmen immer weniger Angehörige einer Obduktion zu.

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) führt seit einiger Zeit auch virtuelle Autopsien durch. Mit einer speziellen Computertomographie-Untersuchung werden die Toten gescannt und durchleuchtet. Der Körper bleibt dabei völlig unversehrt.

Die neue Methode wurde in einer Studie an 162 Menschen durchgeführt. Bei etwa jedem Fünften konnten so unentdeckte Krankheiten gefunden werden. Ebenso eignet sie sich, um Luftansammlungen oder Blutungen leichter zu erkennen. Mit dieser Methode kamen auch die Angehörigen besser klar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Computer, Alternative, Obduktion, Autopsie
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?