10.02.12 12:38 Uhr
 265
 

Italien: Ecuadorianische Diplomatenpost enthält 40 Kilogramm Kokain

Offiziell sollten in der Diplomatenpost eines Ecuadorianers nur Theaterrequisiten nach Italien transportiert werden, doch die Polizei entdeckte ganz etwas Anderes darin.

40 Kilogramm Kokain konnten die italienischen Beamten sicherstellen, als sie den ecuadorianischen Außenminister um Erlaubnis fragten.

Dem zufolge sei das Paket über ein Drittland verschickt worden, denn in Ecuador wurde die Post von Polizeihunden vorher untersucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Post, Kokain, Kilogramm
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 12:44 Uhr von Kodiak82
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich, ich glaube 90% des professionellen Drogenschmuggels läuft über korrupte Diplomaten in dieser Manier ab.

"Hier nimm den Koffer mit, reinschauen tut eh keiner, und du kriegst 10.000 € dafür."
So korrupt wie unsere Politiker sind hat doch bestimmt der Wulff das auch schon gemacht.
Kommentar ansehen
11.02.2012 03:56 Uhr von iarutruk
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@kodiak82 dass du dich mit der aussage über wulff strafbar gemacht hast, ist dir hoffentlich bewusst. das fällt nämlich über verleumdung und rufschädigung. aber als anonymus braucht man sich ja nicht an die gesetze halten.
Kommentar ansehen
18.02.2012 18:36 Uhr von Criseas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk: Naund? Das macht der Wulff als nicht Anonymus ja auch nicht. Also wurscht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?