10.02.12 11:43 Uhr
 673
 

Rotes Meer: U-Boot rammt Korallenriff - Deutsche Familie tot

In einem mit Glasboden ausgestatteten Unterseeboot waren Touristen im Roten Meer auf Tauchtour. Unter vielen anderen Deutschen war auch eine dreiköpfige Familie mit auf dem Schiff, als ein Sturm aufkam. Ein 53-Jähriger, seine 45 Jahre alte Frau und ihr Sohn (9) kamen ums Leben.

Wetterbedingt kam das Boot vermutlich zum Schaukeln. Durch den starken Wellengang war das Boot nicht mehr einwandfrei manövrierfähig und schleuderte gegen ein Riff, berichtete ein ägyptisches Nachrichtenportal.

Beim Aufprall gegen das Riff sei der Glasboden zerborsten und eindringendes Wasser hatte letztlich zum Kentern geführt. Die restlichen 13 Deutschen und die sechs Mitglieder der Besatzung konnten sich retten. Ein Sprecher einer Tauchschule in Hurghada kritisierte die Bootsfahrt bei dem miesen Wetter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie, Deutsche, Meer, Boot, U-Boot, Korallenriff, Rotes Meer
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 12:28 Uhr von blabla.
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Passt zwar nicht, aber sie hatten eine schöne Umgebung beim sterben...
Kommentar ansehen
10.02.2012 12:39 Uhr von quade34
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
die Opfer: sind unnötigerweise der Geldgier der Tourismusbranche erlegen.
Kommentar ansehen
10.02.2012 12:47 Uhr von voegler
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@blabla. watn kranker Geist in dir haust.

Ertrinken find ich nicht besonders toll, macht natürlich Sinn im Todeskampf an die Umgebung zu denken und an welchem schönen Platz man gleich sterben wird. Facepalm

[ nachträglich editiert von voegler ]
Kommentar ansehen
11.02.2012 03:29 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kapitän des schiffes war ein flickschuster. man mu ss doch wissen, dass bei schwerer see die strömungen bis in die tiefe reichen und deshalb ein tauchgang in die nähe von riffs sehr gefährlich sind. allerding aren auch die touristen leichtsinnig, bei hohem seegang überhaupt an bord zu gehen.
Kommentar ansehen
13.02.2012 22:25 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Horror: U-Boote sind der Horror, niemand kriegt mich in so einen schwimmenden Sarg!!
Kommentar ansehen
21.03.2015 11:49 Uhr von Shalanor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am Great Barrier Reef war das Wetter in Küstennähe nicht sehr gut als ich war. Einfach dunkler und infolgedessen durfte das Segelschif nicht rausfahren sondern nur die Motorboote. Am Rif selsbt war dafür das Wetter perfekt und wer das Segelschiff gebucht ahtte konnte problemlos umbuchen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?