10.02.12 11:22 Uhr
 245
 

Pakistan: Kostenpflichtige Ausstellung eines riesigen Walhais sorgt für Ärger

Qasim Khan hat einen 12 Meter großen Walhai für 200.000 Rupien erworben, der tot vor der Küste Karachis angespült wurde. Den 20 Tonnen schweren Kadaver stellt der pfiffige Pakistaner nun seinen Landsleuten zur Schau - gegen einen Obolus von 20 Rupien.

Das Geschäft brummt, da viele den riesigen Walhai unter einem Stoffzelt vor neugierigen, kostenlosen Blicken abgeschirmt, begutachten und fotografieren möchten - trotz fortschreitendem Verwesungsgeruch. Nun hat die Fischereibehörde entschieden, dass das Tier kostenlos ausgestellt werden soll.

Dies führte nun zu einem Katz-und-Maus-Spiel, von dem die Polizei genervt ist. So breitete der Käufer eine riesige Plane über dem Kadaver aus, die er immer nur für kurze Zeit entfernt, wenn die Polizisten ihn dazu zwingen. Nach ihrem Abrücken verhüllt er das Objekt wieder und kassiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ausstellung, Pakistan, Ärger, Walhai
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 12:02 Uhr von kingmax
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.02.2012 13:26 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... seine unkosten zu decken braucht er mindestens 10.000 besucher. ab dem 10.001. mach er mit jedem weiteren besucher 20 rupien gewinn. fähiger geschäftsmann, oder eher ein armer irrer?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?