10.02.12 11:06 Uhr
 1.861
 

Bielefeld: Schwerverletzter flüchtet aus Angst vor Knast von Intensivstation

Der 22-jährige Sascha L. ist wegen Diebstahls und Unterschlagung vorbestraft, wegen Schwarzfahrens und Diebstahls sollte ihm jetzt erneut ein Prozess gemacht werden. Doch dort erschien er nicht, und daher stand die Polizei vor seiner Tür.

Doch Sascha L. sprang aus zehn Metern Höhe aus seinem Fenster. Die Folge: mehrere Knochenbrüche und schwere innere Verletzungen, dazu Prellungen und Platzwunden. Sascha L. kam auf die Intensivstation im Klinikum Bielefeld.

Doch von dort flüchtete der Mann nach mehreren Operationen offenbar aus Angst vor Knast erneut. Sein Anwalt sagt: "Inzwischen hat er sich gemeldet, sagte, es ginge ihm gut."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Angst, Bielefeld, Intensivstation, Schwerverletzter
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze
Islands Präsident für ein Verbot von Pizza Hawaii
Frankreich: Bistro erhält fälschlich einen Michelin-Stern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 11:09 Uhr von Darksim
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2012 14:00 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Schlotten: Anscheinend hast du einen Nerv bei dem ganzen
Gesocks hier getroffen. Anders kann ich mir die 5 Minus nicht erklären, die du bekommen hast.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest unter Deutschen
Deutscher entführt, vergewaltigt und erwürgt Kind:
Deutschland: Neonazi-Tunten als "Manager" auf dem Kinderstrich:


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?