10.02.12 08:20 Uhr
 2.626
 

Forscher entwickeln Datenspeicher aus Nano-Silber und Lachs-DNA

Wissenschaftler aus Karlsruhe und Taiwan haben nun einen neuartigen Datenspeicher entwickelt.

Dieser Biopolymer-Film besteht aus Lachs-DNA und Nano-Silber. Man kann ihn mehrmals auslesen, aber nur einmal beschreiben. Selbst nach 30 Tagen ist die Leitfähigkeit noch erkennbar und somit die gespeicherte Information noch erhalten.

Dieser neuartige Speicher eignet sich für biotechnische Anwendungen und ist kostengünstig. "Außerdem ist er recycelbar, und die Rohstoffe sind in der Natur reichlich vorhanden", so einer der Forscher. Dennoch steht die Forschung mit dem DNA-Speicher noch am Anfang.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Forscher, Daten, DNA, Speicher, Silber, Nano, Lachs
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 08:37 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
wer: kommt den auf die idee Silber mit Lachs zu kombinieren?
Bestimmt war das zufall und der Lachs vom Mittagessen ist da mit in den Versuchsaufbau gefallen ^^

"...und die Rohstoffe sind in der Natur reichlich vorhanden."

Hoffen wir das man nur einen Fisch für 1000000 Speicher brauch, sonst sind die bald nicht mehr reichlich vorhanden.
Kommentar ansehen
10.02.2012 10:16 Uhr von vorhaengeschloss
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@AlpaTierchen: Noch nie was von Silberlachsen gehört?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.02.2012 13:15 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nano-Spicher: hier gibts ebenfalls einen informativen Beitrag dazu.

Ein bisschen technischer, aber trotzdem gut.:
http://www.speicherguide.de/...
Kommentar ansehen
10.02.2012 16:19 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
DNA: Bitte nicht die englische, sondern die deutsche Bezeichnung DNS verwenden!
Kommentar ansehen
10.02.2012 16:30 Uhr von Phoenix87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
DNA ist ok: Studiere Biotechnologie und habe dementsprechend viel damit zu tun. Es ist eingedeutscht und durchaus üblich.

Man sagt ja auch PC für Personal Computer und nicht PR für Persönlicher Rechner.
Kommentar ansehen
10.02.2012 21:13 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was macht man dann damit? Kommt die Tageszeitung künftig in elektronischer Form mit dem Fisch?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?