09.02.12 23:19 Uhr
 323
 

US-Regierung genehmigt neue Atomreaktoren

Erstmals seit 30 Jahren wurde der Bau von neuen Atomreaktoren genehmigt. Am Donnerstag teilte die Regulierungsbehörde NRC in Washington mit, dass das Unternehmen Southern Company Lizenzen erhalte,um sein bestehendes Kernkraftwerk Vogtle im US-Bundesstaat Georgia zu erweitern.

Es handele sich um eine 14 Milliarden Dollar große Investition, die letztlich bis zu 25.000 neue Arbeitsplätze schafft. Die Reaktoren sollen 2016 und 2017 ans Netz gehen.Die Regierung gewährte dem Unternehmen darüber hinaus Garantien für Kredite über acht Milliarden Dollar.

Das fünfköpfige Kontrollgremium der NRC ließ die Erlaubnis in einem Mehrheitsentscheid mit einer Gegenstimme passieren. Der NRC-Chef Gregory Jaczko sprach sich gegen das Projekt aus. "Ich kann die Vergabe dieser Genehmigung nicht unterstützen, als sei Fukushima niemals passiert", sagte er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Apophis_83
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Regierung, Atomkraft, US-Regierung
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 08:57 Uhr von xCheGuevarax
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
der einzig: Verwirrte hier bist du. Ein ganzes Land wurde verstrahlt, es gibt umweltfreundliche alternativen, der atomare restabfall kann weder entsorgt noch sonst sinnvoll genutzt werden und du redest hier von Propaganda. Du hast doch echt den Schuss nicht gehört
Kommentar ansehen
10.02.2012 10:45 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr gut.

Das Problem sind alte Reaktoren, mit dem Verbot von Neubauten und der Weiternutzung (ur)alter Reaktoren verschärft man potentielle Probleme also.


@ xCheGuevarax

"Ein ganzes Land wurde verstrahlt"

Nö.

"es gibt umweltfreundliche alternativen"

Nö.


"der atomare restabfall kann weder entsorgt noch sonst sinnvoll genutzt werden"

Doch, klar.

Man kann heutzutage nahezu den gesamten atomaren Abfall massiv reduzieren, nur wird das aus Kosten- und Umweltgründen eben bisher nicht gemacht.

Und sinnvoll nutzen kann man viele Abfälle auch: Beispielhaft seien hier DU-Munition und (schmutzige) Atombomben genannt!



"Du hast doch echt den Schuss nicht gehört "

Wenigstens verehrt er mit seinem Nicknamen keinen irren radikalen Mörder. So wie du das tust.
Kommentar ansehen
10.02.2012 18:18 Uhr von xCheGuevarax
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ist klar: Schwachsinn bleibt Schwachsinn auch wenn du das schön zu umschreiben versuchst. Ich verehre einen "radikalen Mörder" und du verteidigst die Atomanlage, weil man mit dem Müll ganze Länder ausrotten könnte, indem man Atombomben baut?

Japan ist also nicht verstrahlt, arbeitest zufällig für RWE oder sonstige Lobbyisten?

Und es gibt keine alternativen? Solar-, Wind- und Wasserkraft sind keine? Gerade in den USA mit so vielen alternativen, wie z.b. Wüstengebieten wäre so vieles möglich.
Kommentar ansehen
10.02.2012 19:33 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ xCheGuevarax: "und du verteidigst die Atomanlage, weil man mit dem Müll ganze Länder ausrotten könnte, indem man Atombomben baut?"

Nein, weil man damit Energie produziert, die für den Lebensstandard notwendig ist, den ich pflege und nicht aufgeben möchte.


"Japan ist also nicht verstrahlt"

Nicht stärker als Ägypten, Kolumbien oder Laos.



"Solar-, Wind- und Wasserkraft sind keine?"

Korrekt. Wir reden hier über Grundlast, gerade in den USA ist aufgrund der vielen Klimaanlagen und der unterschiedlichen geographischen Gegebenheiten bei verschiedenen bundesstaatlichen Kompetenzen und großen Entfernungen mal eben nicht so einfach eine Alternativfindung möglich.


Moderne AKW stellen auch kein Sicherheitsrisiko dar und die Endlagerungs-Frage ist auch kein Thema, da die Wissenschaft sich sehr schnell weiterentwickelt und auch hier noch tiefergreifende Lösungen gefunden werden, als das Zeug einfach abzustrahlen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?