09.02.12 19:43 Uhr
 2.280
 

Der Iran umgeht Sanktionen durch Tauschhandel

Nachdem es dem Iran durch die internationalen Sanktionen nicht mehr möglich ist, seine Geschäfte in Dollar oder Euro abzuwickeln, ist man nun dazu übergegangen, seine Geschäfte im Tausch gegen Gold und Öl zu erledigen.

So wird zum Beispiel dringend benötigter Weizen mit Goldbarren bezahlt. Während China und Indien das ihnen geliefert Öl mit Gold bezahlen. Diese beiden Länder sind mit 40 Prozent die größten Abnehmer von iranischem Öl.

Desweiteren versucht der Iran über Schweizer Firmen an japanische Währung zu kommen, da ihm der Handel in Yen weiterhin erlaubt ist. Laut Reuters wurde so vor kurzem ein Deal über 200.000 Tonnen Weizen finanziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Apophis_83
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Handel, Gold, Öl, Sanktion
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2012 20:33 Uhr von lolerballer
 
+39 | -10
 
ANZEIGEN
eine frage hätte ich trotzdem noch: wieso wird der iran jetzt genau sanktioniert? weil er vieleicht eventuell atombomben hat? meine vermutung ist ja, das man das land schwächer macht, damit die invasion leichter verläuft, aber das sind natürlich nur mutmassungen.
Kommentar ansehen
09.02.2012 20:49 Uhr von BoscoBender
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist wohl übel und gefährlich Wenn sie diese mit Leichtigkeit umgehen koennen zeigt das sie auf alles vor bereitet sind und nur drauf warten sich zu verteidigen.
Der Iran ist auf jeden fall kein Krieg wie im Irak oder Afghanistan nichtmal beide in einem Topf beschreibt den Iran .
Mal abgesehen von den auswirkungen auf dieWestliche Welt.
Kommentar ansehen
09.02.2012 21:32 Uhr von Ah.Ess
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
Ok, das war das Todesurteil: Wer versucht sich aus der kapitalistischen Marktwirtschaft einen Weg heraus zu bahnen, muss vernichtet werden. Unteranderem deshalb wurde uns damals der 2. WK erklärt. Es darf eben nicht sein, dass jemand aus dem Zinssystem ausbricht.
Kommentar ansehen
10.02.2012 00:37 Uhr von all_in
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.02.2012 08:54 Uhr von all_in
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@globi123: Was deine "Kurzfassung" mit der Geschichtsklitterung von Ah.Ess, auf die ich hingewiesen habe, zu tun hat, weiß ich beim besten Willen nicht.

Im übrigen scheint dein Wissen über den WKII fehlerhaft zu sein, sonst hättest du gewusst, dass nicht die USA Deutschland den Krieg erklärt haben, sondern Deutschland vier Tage nach Pearl Harbour den USA.

Ansonsten erspare ich mir es auf den Rest einzugehen, da er in keinem Zusammenhang mit meinem letzten Kommentar steht.
Kommentar ansehen
10.02.2012 09:49 Uhr von MC_Kay
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@lolerballer
"wieso wird der iran jetzt genau sanktioniert?"
@Jimboooo
"mal abgesehen davon, das die hier absolut ungerechtfertigt sind. "

Es geht nur um den Ölpreis!
Wenn man aufgrund einer Sanktion (Embargo) weniger Öl importieren kann/will, steigt der Ölpreis. Somit auch die Einnahmen durch die Steuern. Also bekommt der Staat mehr Geld durch Steuereinnahmen.

@Terrorstorm
"... dass denen sogar erschwert wird Nahrungsmittel zu kaufen, zeigt deutlich, dass die Zivilbevölkerung leiden soll."

Die stellen aus dem Weizen das gute E10 her. ;)

War auch irgendwie klar, dass die größten Volkrepubliken auf der Welt fleißig weiterhin Handel mit dem "bösen" Iran treiben. Wenn nun "der Westen" "kein Interesse" am Iranischen Öl hat, dann kaufen es sich eben die o.a. Republiken (günstiger).
Aber das konnte vorher doch niemand ahnen.

wer Ironie findet....

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
10.02.2012 10:48 Uhr von maki
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Super! *daumenhoch*

:-D
Kommentar ansehen
10.02.2012 12:42 Uhr von LLCoolJay
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
globi123: Danke, eine sehr einleuchtende Erklärung was damals passiert ist. Ich hätte dafür mehr Worte gebraucht ;)

Aber in einem stimme ich dir nicht zu. Deine Schlussfolgerung mit dem Atomkrieg.
Die Atombombe hat die USA erst ganz zum Schluß eingesetzt, als es eigentlich gar nicht mehr notwendig gewesen wäre.

Das sollte ein Test sein und eine Demonstration.

Durch die Lage Japans konnte man verhindern, dass wichtige Verbündete (z.B. Grossbritannien, Frankreich, etc.) direkt von den, damals noch nur theoretisch bekannten, Folgen betroffen sein würden.

Die USA hätten niemals eine Atombombe mitten ins Herz Europas abgefeuert. Die Folgen, nicht alleine für Deutschland, aber für alle anderen Länder in direkter Nähe ebenfalls, wären unberechenbar gewesen.

Japan war in dieser Hinsicht "entbehrlicher".


Selten wird aber über den 2.WK so offen und unvoreingenommen gesprochen.

Der Boden auf dem die wahnsinnige Idee Hitlers gefruchtet hat war eindeutig die extreme Last auf den Schultern der einfachen Bürger.

Auch heute sind wir in einer ähnlichen Situation.

- die USA diktieren den Regierungen der Welt ihren Willen auf
- die EU diktiert ihren Mitgliedsstaaten bis in die Souveränität hinein
- die Regierungen der einzelnen Staaten leben am Volk vorbei
- die großen Konzerne und Banken saugen dem Volk das Geld aus, indem sie es ausbeuten und zwingen für Hungerlöhne zu arbeiten

Jetzt lasst mal eine wirklich ernsthafte Krise, wie Anfang des 20.Jahrhunderts, kommen und es fehlt nur noch ein weiterer größenwahnsinniger Verrückter, der mit populistischen Reden und Versprechen einer goldenen Zukunft, um ein 4. Reich zu beginnen.

Grauenhafte Vorstellung. Und doch scheint es als ob irgendwie darauf zugearbeitet wird.
Kommentar ansehen
10.02.2012 12:44 Uhr von mcSteph
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Handelsweg: Das ist mal ein Handelsweg, den die Amis nicht so einfach unterbinden können.

Ich freu mich diebisch, wenn ich daran denke, wie die Yankees das ankotzt....
Kommentar ansehen
10.02.2012 12:49 Uhr von alexanderr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tjaa: genau so schwächt man die Wirtschaft und zerstört alle politischen und gesellschaftlichen Strukturen, die sonst wunderbar funktionieren.
Aber genau so erzeugt man auch künstlich WIrtschaftskrisen...
Man schaue ganz dezent auf Europa.
Hier geschieht das nicht im Rahmen von Sanktionen, doch es is sehr einfach, solche Krisen heraufzubeschwören!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?