09.02.12 19:33 Uhr
 96
 

Rückruf: Renault ruft mehr als 22.000 Kangoo zurück in die Werkstätten

Der französische Autobauer Renault muss 22.229 Kangoo zurück in die Werkstätten rufen. Grund dafür sind Probleme mit den Gurten der Vordersitze.

Hier kann es aufgrund fehlerhafter Verschraubungen vorkommen, dass sich die Gurtpeitschen lösen.

Bei den betroffenen Fahrzeugen werden in der Werkstatt die Schrauben ausgetauscht. Den Zeitaufwand gibt Renault mit rund 20 Minuten an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Renault, Rückruf, Defekt, Schraube
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umweltbundesamt: Stickoxid-Belastung durch Dieselautos viel höher als angenommen
Prognosen warnen: Herber Wertverlust bei Diesel-Pkw
China kopiert die G-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2012 07:43 Uhr von Shuya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Notiz, welche Baureihe betroffen ist, hätte auch noch in die News gepasst. So muss man jetzt die Quelle nach dieser (wichtigen) Info anklicken.

"Es handelt sich um das Modell Kangoo 2 mit Fertigung bis zum 1. März 2010."

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?