09.02.12 11:01 Uhr
 517
 

Protest gegen "Pro Köln" durch Gruppen-eigene Werbeaktion

Die rechtspopulistische Gruppe "Pro Köln" hat eine Aktion gestartet, in der sie Postkarten verteilt, auf denen die Empfänger dazu aufgefordert werden, eine Petition gegen die Aufnahme der Türkei in die EU zu unterschreiben und die Postkarte anschließend an die Gruppe zurück zu senden.

Damit sich möglichst viele an der Aktion beteiligen übernimmt die Gruppe die Portokosten. Genau diesen Punkt hat sich Andreas Niemann ausgesucht um gegen die Gruppe zu protestieren. Denn auch wenn man einfach nur was nettes schreibt und die Karte zurücksendet, trägt "Pro Köln" die Portokosten.

Über Facebook versucht Andreas Niemann möglichst viele Leute zum Mitmachen zu bewegen, um wie er sagt in ein paar Wochen in der Zeitung zu lesen "Pro Köln pleite wegen unüberlegter Postkarten-Aktion".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Meister89
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Protest, Werbeaktion, Postkarte, Pro Köln
Quelle: www.derwesten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2012 12:25 Uhr von sicness66
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@j.wankelbrecher: Haha ja genau. Wer gegen die Pro Köln Bewegung ist, ist links, extrem oder verblendet. Arbeitest du für die Regierung ?

Vielleicht ist er ja auch nur anderer Meinung...
Kommentar ansehen
09.02.2012 12:28 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
sicness: Logisch, genau wie jeder, dem Araber auffällig oft negativ auffallen und der das ausspricht, sofort ein irrer Hitlerverehrer ist.

[ nachträglich editiert von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI ]
Kommentar ansehen
09.02.2012 13:34 Uhr von sesh
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Halma: Du musst die Leute von "Pro Köln" verstehen.
Die leben in ihrer kleinen Zigarettenschachtelwelt, und können es einfach nicht ertragen dass sich die Welt verändert. Alles soll so bleiben wie es ist, dann ist die Welt einfacher zu begreifen.

Weißt du: diese Leute haben eine furchtbare, sie dramatisch terrorisierende ANGST(!). Wenn irgendwann in den nächsten Jahrzehnten die Mehrheit der Deutschen nicht mehr christlich ist, dann ist das für die Leute so, als würde oben zu unten werden, schwarz zu weiß. So als würden die Bäche aufwärts fließen.

Die kommen darauf einfach nicht klar. Und weil sie so eine BARBARISCHE Angst vor Veränderung haben, entwickeln sie einen Hass gegen Jeden, der ihrer Meinung nach "Anders" ist und "nicht hier hin" gehört.
Kommentar ansehen
10.02.2012 09:47 Uhr von sesh
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@AntiPro: Du tust ja fast so, als wenn ein Mensch der die 5 Ds hat, er irgendwie ´importiert´ wäre und seine Probleme genau so.

Mit 5 Ds meine ich:
In Deutschland gezeugt.
In Deutschland geboren.
In Deutschland aufgewachsen.
In Deutschland erzogen/ausgebildet.
In Deutschland sein ganzes Leben gelebt.

Noch Deutscher als so gehts nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?