08.02.12 22:50 Uhr
 159
 

BRD und Kasachstan: Gesamtvertragsvolumen von drei Milliarden Euro

Bei einem Gipfel in Berlin kam es zu Vertragsabschlüssen zwischen deutschen und kasachischen Unternehmen mit einem Gesamtvolumen von drei Milliarden Euro.

Trotz erheblicher Proteste durch Menschenrechtsorganisationen, wurden rund 50 Verträge im Beisein des Kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew und der Bundeskanzlerin Angela Merkel unterzeichnet.

Siemens soll bei diesen Verträgen das größte Einzelgeschäft mit einem Volumen von 230 Millionen Euro für seine Eisenbahnsparte abgeschlossen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neutrino
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Siemens, Milliarden, BRD, Kasachstan
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2012 22:50 Uhr von Neutrino
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nasarbajew weist die Anschuldigungen Richtung Menschenrechtsverletzungen natürlich zurück. Nach seiner Aussage entsteht eine Demokratie nicht über Nacht, die westlichen Länder hätten dafür über 200 Jahre gebraucht.
Unabhängig von den Anschuldigungen sind derartige Wirtschaftsverträge natürlich sehr förderlich für das Wirtschaftswachstum beider Seiten und daher zu begrüßen.
Kommentar ansehen
09.02.2012 00:20 Uhr von Taekde
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
immerhin: sprechen rund 958.000 Menschen deutsch in Kasachstan...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?