08.02.12 19:16 Uhr
 2.298
 

"Saints Row"-Entwickler äußerte sich positiv über Stopp von Gebrauchtspiele-Handel

Jameson Durall, Entwickler bei Volition Inc. und verantwortlich für "Saints Row" hat geäußert, dass er es gut finde, wenn Spielekonsolen keine gebrauchten Spiele mehr abspielen würden.

"Ich glaube, dass wir etwas in dieser Hinsicht unternehmen müssen, sonst würde unsere Branche vor die Hunde gehen". Durall sagte weiter, dass die Leute gar nicht wüssten, welche Kosten für Spiele anfallen würden. Auch würde kaum jemand realisieren, wie sehr gebrauchte Spiele Entwickler schädigen.

Erst kürzlich war ein Gerücht aufgekommen, dass die neue XBox keine gebrauchten Spiele mehr abspielen würde. Bei den Spielern ist das natürlich ein Skandal. Den Publishern ist der Markt für gebrauchte Spiele schon seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Game, Handel, Entwickler, Gebraucht, Publisher
Quelle: www.zokero.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2012 19:16 Uhr von Borgir
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Lächerlich ist das. Warum kauft man ein Spiel gebraucht? Weil man die Massen an Kohle nicht berappen kann um es neu zu kaufen. Den Publishern geht nicht wirklich Geld verloren, denn die meisten Leute würden die Spiele nicht neu kaufen.
Kommentar ansehen
08.02.2012 19:39 Uhr von CommanderRitchie
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Okay.......... dann sollte man die Konsolen eben nicht mehr Kaufen !!
"Jameson Durall, Entwickler bei Volition Inc." kann ja dann mal schön schauen, wie die ehemaligen Kunden die Branche vor die Hunde gehen lassen.........
Der Markt regelt sich meistens von selbst !!
Kommentar ansehen
08.02.2012 19:56 Uhr von spliff.Richards
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.02.2012 20:17 Uhr von Jonny0r
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
uhm also ich werde diese entwickelung keinen falls unterstützen, wenn ich was kaufe, möchte ich es auch wieder verkaufen können! fertig..

ich will auch keine download spiele die nur auf meiner festplatte existieren, ich möchte was in der hand halten und wenn ich schon 60euro für ein spiel ausgebe, dann will ich es auch wieder verkaufen können, es reicht schon das es für den Multiplayer schon meist nicht mehr geht..

die tun grade als als wenn nur 10 menschen auf der welt das spiel kaufen würden und der rest wartet drauf das er es gebraucht wieder kaufen kann.. -.-
wenn die aktionäre mal den hals voll kriegen würden und nicht jedes jahr mehr und mehr und mehr und mehr kohle wollen.. das geht einfach nicht...
Kommentar ansehen
08.02.2012 20:40 Uhr von J4ck3D
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
eine runde mitleid: eine runde mitleid für die armen entwickler, früher waren die raubkopierer schuld und nun sind es sogar die gebrauchtspielkäufer
Kommentar ansehen
08.02.2012 20:43 Uhr von Bruno2.0
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Bei: Preisen von 55-65€ neu überlege Ich Persönlich zweimal ob ich kaufe oder nicht...schon allein weil ich die meisten spiele nur 1x durchspiele

Gebraucht ist nun mal praktisch wenn Leute ihre intakten spiele nicht mehr brauchen und man diese z.B. haben will kann man da im Vergleich zu neu schon etwas sparen...


Achja wie ist das dann mit dem Leihen??? fällt das dann komplett weg also nie mehr Videothek für ein Spiel? genauso unter Freunden wenn jemand Fifa 14 hat und zu besuch kommt und eine runde Zocken will muss man sich erstmal in dessen Konto einloggen um zu Zocken?

ist ja fast wie der schei? mit jeder Download ist ein verlorener Kunde
Kommentar ansehen
08.02.2012 20:44 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll man dann mit einem Spiel machen, das man durchgespielt hat bzw. an dem man keinen Spaß mehr hat? Wegschmeißen?
Was für eine unglaubliche Vernichtung von Werten. Diese Wegwerfmentalität darf man nicht auch noch unterstützen.

Abgesehen davon ist der Handel mit Gebrauchtspielen (es gibt auch Shops, in denen sich junge Leute eine Existenz mit dem Verkauf gebrauchter Spiele aufgebaut haben) für sich genommen auch ein Wirtschaftszweig, der seine Darseinsberechtigung in der Wertschöpfungskette hat.
Kommentar ansehen
08.02.2012 20:49 Uhr von Exilschmoellner
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich: wollte ich mir Saints Row3 bei meinem Onlinehändler des Vertrauens kaufen.
Jetzt werde ich mir was anderes holen.
Gut gemacht Jameson Durall :-)
Kommentar ansehen
08.02.2012 21:10 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Genau ^^: "Durall sagte weiter, dass die Leute gar nicht wüssten, welche Kosten für Spiele anfallen würden. Auch würde kaum jemand realisieren, wie sehr gebrauchte Spiele Entwickler schädigen."

Und da die Spieler das nicht wissen, stört es sie auch net....der kann uns ja mal aufklären, was so ein Spiel kostet und was am Ende dabei rauskommt :)

So wird das doch nix...."die Leute wüssten gar nicht"....und gerade weil sies net wissen, kann man denen doch jeden Mist erzählen, wäre ja auch ne Möglichkeit.

Aufklärung is gefordert, lasst uns in eure Geschäftsbücher sehn, dann entsteht Vertrauen :)
Kommentar ansehen
08.02.2012 21:16 Uhr von KingPiKe
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@sonst würde unsere Branche vor die Hunde gehen: Das wird wohl irgendwann passieren, aber sicher nicht wegen den ach so bösen Gebrauchtspielemarkt!

Es wird eher an den tollen Kopierschutzmaßnahmen liegen die eher den Käufer gängeln als den Raubkopierer. Ja, da darf man nicht mal seine Grafikkarte wechseln, ohne gleich als Terrorist zu gelten.

Der tolle Onlinepass der sich jetzt immer weiter verbreitet und auch nur den ehrlichen Käufer gängeln soll, damit er das Spiel ja nicht verkauft.

Die halbfertigen Spiele die ständig auf em Markt geworfen werden und man sich am Release direkt mal einen riesigen Patch runterladen darf.Aber darüber kann man ja eigentlich schon froh sein, denn es gibt ja auch Spiele, die am Release unspielbar sind, weil einfach zu verbuggt.

Dann nochmal die halbfertigen Spiele, wo Inhalt absichtlich zurückgehalten wird um es später extra und teuer zu verkaufen. Ja, für Mass Effect 3 soll es schon am RELEASE!!!! den ersten KOSTENPFLICHTIGEN DLC geben!!!

Die schlechten Portierungen und Massenproduktionen, ohne wirklichen Inhalt und ohne "liebe" entwickelt.

Ja, an den Untergang sind sicher nicht die Gebrauchtspiele schuld....
Kommentar ansehen
08.02.2012 21:16 Uhr von blz
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Soll jetzt VW den Verkauf von Gebrauchtwagen stoppen? So ein Golf kostet in der Entwicklung deutlich mehr wie ein Spiel!
Kommentar ansehen
08.02.2012 21:27 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
was will man von jemanden: der bei "Vollidiot Inc." arbeitet auch schon fross erwarten :D
Kommentar ansehen
08.02.2012 21:28 Uhr von httpkiller
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Es werden so viel Spiele wie nie verkauft. Manche können den Rachen einfach nicht voll bekommen.

Naja sie schneiden sich damit eigentlich ins eigene Fleisch. Wenn man Super Mario damals nicht weiterverkaufen hätte können oder nicht mal verleihen, würde das heute niemand mehr kennen. So verkommen Spiele zu Eintagsfliegen, da sie sich nicht weiterverbreiten. Die werden gekauft und verschwinden dann in der Ecke.
Kommentar ansehen
08.02.2012 21:57 Uhr von DracoAgariz
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wat: für ein geldgeiles Dreckspack! Erst warens die Raubmordkopierer und jetzt sinds die Gebrauchtkäufer (Und Verkäufer). Wenn das so weitergeht, wird deren feuchter Taum doch noch wahr:

Ein Spiel, das man erstmal kaufen muß, andem man absolut keine Rechte hat und das bei jedem starten Geld kostet. Und natürlich darf es den ganzen Rechner durchsuchen und dementsprechend, was es auf dem Rechner findet Werbung ins Spiel schalten (Hoffentlich liest das keiner von den Deppen von EA...sonst wird das in Origin 2.0 noch implementiert).

[ nachträglich editiert von DracoAgariz ]
Kommentar ansehen
08.02.2012 23:02 Uhr von georgyy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Saints Row....da is mir das auch klar: Ehrlich ein tolles Spiel, aber nach 7-8 Stunden einfach nur noch gähnend langweilig.
Kommentar ansehen
09.02.2012 01:39 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Alter wisst ihr alle überhaupt wie der Gebrauchtwagenmarkt den Neuwagenmarkt schädigt?

Denkt mal drüber nach !!einself!!!!!

^^

/ironie
Sorry das ist nen Idiot
Kommentar ansehen
09.02.2012 08:30 Uhr von Azzitay
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Worte: Wie dumm manche Menschen sind ... sollen die Entwickler gebrauchte Spiele verbieten ... und vor die Hunde gehen =)
Kommentar ansehen
09.02.2012 09:19 Uhr von John2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kaufe: fast nur noch gebrauchte Spiele. Sollten die wirklich so weit gehen, höre ich auf zu spielen. Damit können sie die Preise für Spiele frei diktieren und vom eigentlich Markt entkoppeln. Dann wird jedes Spiel höchstwahrscheinlich nach einem Jahr immer noch 50-60 € kosten. Das ist der eigentliche feuchte Traum.

Na ok, ich wäre bereit 5€ für so ein Spiel zu bezahlen, was ich dann einmalig spiele und mir der Rest egal ist. Allerdings keinen Cent mehr. Warum soll man für etwas so viel Geld bezahlen, was man eh nur mietet.

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
09.02.2012 11:01 Uhr von achjiae
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche rechnen die Wiederverkaufswert mit ein: Es gibt Menschen die denken sich:
60€ für das Spiel, für 20€ verkaufe ich es in 3 Monaten weiter, also investiere ich 40€. 40€ sind für mich noch zu verkraften, aber 60€ würde ich nie investieren.

Was machen die lieben Entwickler und Publisher nur, wenn diese Kunden wegfallen?
Kommentar ansehen
09.02.2012 11:22 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
super! Ich wäre auch dafür, den Gebrauchtwagen-Handel zu verbieten- überlegt mal, welch großer Schaden da für die Autokonzerne entsteht!
Ich würde auch gerne das Wächewaschen verbieten- welch immenser Schaden da für die Textilindustrie entsteht, ist schrecklich!
Und ich wäre außerdem auch für ein Verbot des Zuhausefickens- überlegt mal, welcher Schaden da für die Prostituierten entsteht!
Kommentar ansehen
09.02.2012 12:08 Uhr von jwerner111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: wirkt sich das dann auch positiv auf die Qualität der Spiele aus...
kann ich mir aber leider nicht vorstellen.
Die häufen ihr Geld trotzdem lieber mit Billig-Produktionen an...
Kommentar ansehen
09.02.2012 22:55 Uhr von Marlemann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmpf: So, ich muss jetzt auch mal was einwerfen..
Also ich bin selbst Spieleentwickler im letzten Semester, und ich muss sagen als Außenstehender hat man wirklich eine Scheiß Ahnung was selbst ein blödes, lanweiliges 2D Game in beschissener Grafik für einen Entwicklungsaufwand darstellen kann. Und wie leicht sich Bugs einschleichen. Und wie kostenintensiv das werden kann.Das stimmt schon, ich mein klar wollen Publisher und Entwickler Studio´s auch ein bisschen Geld für Ihre Arbeit haben.. Aaaber, ich weiß auch dass man mit ein bisschen "Liebe" (Spaß am Beruf) & Zeit ein brauchbares Spiel entwickeln kann, das so gut ist dass ihm die Fans auch den ein oder anderen Spielfehler erlauben..
Aber Spiele auf den Markt zu werfen die Aufgrund ihres fehlerbehafteten GamePlays fast unspielbar sind & sich dann zu wundern wenn´s niemand kauft und alles auf die bösen Raubkopierer und gebrauchtSpieleGamer zu schieben ist schon leist dreist, oder ?
Frei nach dem Motto:
Bananaware - Die Software reift beim Kunden.
Kommentar ansehen
10.02.2012 18:03 Uhr von catwezel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja: Ich warte halt nen Jahr dann gibbets die dinger für nen 5er aufm Grabbeltisch

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?