08.02.12 14:46 Uhr
 297
 

USA: Studie belegt - Medikament gegen Brustkrebs schädigt Knochen

Wissenschaftler haben nun durch eine Studie belegt, dass der Wirkstoff Exemestan zur Abnahme der Knochendichte führt. Somit steigt die Gefahr von Knochenbrüchen.

Der Stoff befindet sich in einem Medikament zur Vorbeugung von Brustkrebs. 351 Frauen wurden nach der Einnahme des Wirkstoffes untersucht. Es zeigte sich, dass das Medikament das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, enorm senkt.

Allerdings zeigte sich auch, dass an häufigen Bruchpunkten die Dichte der Knochen abnahm. Die Forscher rieten den Frauen, die Gefahr von Brustkrebs und eventuellen Knochenbrüchen abzuwägen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Studie, Gefahr, Medikament, Risiko, Knochen, Brustkrebs, Vorbeugung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?