08.02.12 14:05 Uhr
 503
 

Südafrika: Mann behauptet er wurde von Zombies festgehalten und wiederbelebt

Afrikanische Behörden untersuchen den Fall eines Mannes, der behauptet, ein Musiker zu sein, der vor zwei Jahren starb. Nach seinem Tod hätte er unter Zombies gelebt, jedoch konnte er sich befreien.

Der Mann behauptet, er wäre Khulekani ´Mgqumeni´ Khumalo, der ein bekannter Zulu-Volksmusiker war und sagte: "Ich habe sehr an dem Ort gelitten, wo ich mit Zombies festgehalten wurde."

Ein weiterer Mann, der behauptet, den 2010 verstorbenen Künstler wieder zum Leben erweckt zu haben, wird vor Gericht erscheinen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Leben, Südafrika, Toter, Zombie
Quelle: www.news24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2012 16:14 Uhr von Noseman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich ist der Fall fast klar: Ein lokal bekannter Volksmusiker lebte also nach eigenen Angaben nach seinem Tod mit weiteren Zombies zusammen.

Da kann der Täter ja dann nur entweder Hinterseer oder Silbereisen sein.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?