08.02.12 13:13 Uhr
 600
 

Anonymous stehlen Bundestagsdokumente von Bundeswehr-Luftangriff in Kundus

Die Hacktivistenvereinigung Anonymous hat die Protokolle vom Luftangriff der Bundeswehr in Afghanistan aus dem Jahr 2009 von Servern des Deutschen Bundestages entwendet und im Internet veröffentlicht. Die Dokumente sind zum Teil mit dem Vermerk "Verschlusssache" gekennzeichnet.

Anonymous kritisierte außerdem die schlechte Sicherung der Daten auf den Servern des Bundestages und fragte, wie die Bundesregierung dann erst mit Bürgerdaten umgehe. Eine Sprecherin des Bundestages bestritt allerdings die Geheimhaltungsstufe der Dokumente. Diese seien bereits veröffentlicht worden.

Die Papiere seien ein Anhang zum Abschlussbericht der Untersuchung zur sogenannten Kundus-Affäre gewesen. Bei dem damaligen Luftangriff auf Tanklaster kamen etwa 140 Menschen ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Bundeswehr, Anonymous, Luftangriff, Kundus
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2012 14:44 Uhr von Shuya
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Angeblich sollen die Dokumente schon vor Anonymous-Veröffentlichung im Netz zu sehen gewesen sein.

http://www.heise.de/...

Ein Schelm der böses dabei denkt.
Kommentar ansehen
08.02.2012 18:20 Uhr von Perisecor
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ Shuya: "Ein Schelm der böses dabei denkt. "

Wie extrem mich dieser dümmliche Satz aufregt.

Entweder man sagt, was man denkt, oder man sagt es nicht. Aber diese dämlichen Andeutungen bringen garnichts.

Die Dokumente sollen aber auch nicht "angeblich" schon vorher online gestanden haben, sondern dem ist so. Punkt.

Daraus kann man dann auch folgern, dass Schelme idR Idioten sind, denn sie erfassen einfachste Sachverhalte (hier: Dokumente waren schon veröffentlicht) nicht, sondern lassen den Ausgang ihres Posts offen.
Kommentar ansehen
09.02.2012 09:02 Uhr von Shuya
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Danke für deine Interpretationshilfe.
Denken kann ich gern noch allein, und wenn du aus meinen Worten nicht schlau wirst, is mir das relativ wurscht.

Deine Schlussfolgerungen kannst du dir sparen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?