08.02.12 10:50 Uhr
 249
 

Verluste zu hoch: Opel-Werk in Bochum könnte geschlossen werden

Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" erwägt General Motors die Schließung von Opel-Werken, unter anderem das in Bochum. Grund dafür seinen die hohen Verluste in den Werken.

Der Opel-Betriebsrat wies diese Meldung indes zurück: "Ich habe überhaupt keinen Hinweis darauf, dass GM plant, bestehende Verträge mit uns zu verletzen", so der Gesamtbetriebsratsvorsitzende von Opel, Wolfgang Schäfer-Klug.

Seit dem Jahr 2000 schreibt die GM-Tochter rote Zahlen, auch nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen sah es im Jahr 2011 nicht besser aus. Bis September 2011 fuhr Opel zusammen mit Vauxhall einen Verlust von 445 Millionen Euro ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust, Opel, Bochum, Werk, General Motors
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2012 11:28 Uhr von Really.Me
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Logische Konsequenz
Kommentar ansehen
08.02.2012 11:49 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht endlich: Opel zu einer Geschichte und begrabt dieses Unternehmen!
An die Opelaner in Bochum: Kümmert euch lieber schon jetzt um eine neue Arbeitsstelle, bevor Automechaniker rund um Bochum nicht mehr gesucht werden.
Opel hätte man damals schon begraben sollen, aber nein, der deutsche Steuerzahler hat Geld reingesteckt wie verrückt und wo ist es gelandet?
Zur Hälfte in den USA.
Nicht nochmals so einen Bockmist!

Entweder Opel von GM trennen und zu einem europäischen Automobilhersteller machen, oder endgültig beerdigen!
Kommentar ansehen
08.02.2012 12:18 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: > "An die Opelaner in Bochum: Kümmert euch lieber schon jetzt um eine neue Arbeitsstelle, bevor Automechaniker rund um Bochum nicht mehr gesucht werden.

Das Problem dabei ist: ein Ungelernter am Band bei Opel verdient wohl so ziemlich das Dreifache im Jahr, als ein Mechaniker in einer Autowerkstatt...
Kommentar ansehen
08.02.2012 21:03 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kamimaze: Kann ich natürlich nicht bestätigen, aber sollte deine Äusserung der Realität entsprechen, sehe ich die hohen Verluste in den Werken noch mehr als bestätigt.
Nicht dass ich den Opelanern ihr GEhalt streitig machen will, aber wenn GM bereits schon sowas plant, würd ich mich nach Alternativen umsehen, bevor es zu spät ist.
Oder Opel klemmt sich endlich komplett von GM ab, so dass sie ein autarkes Unternehmen sind.
Wenn dann Lizenzen, Entwicklungen etc. auf dem Spiel stehen, muss man eben diese Teile neu entwickeln. Klar ist sowas schmerzhaft, aber wäre zumindest ein Lichtblick für die Arbeiter dort, ohne dass sie zumindest ihren Job verlieren.
Kommentar ansehen
09.02.2012 02:58 Uhr von Chris9988
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Daran sieht man was für ein Volk die Ammis sind.

Die wissen ganz genau, das Opel ohne Probleme als eigenständiges Deutsches Unternehmen bestehen würde.

Aber wenn Deutschland das möchte, dann werden erst mal Ablöse/KaufSummen gefordert das uns hören und sehen vergeht.

Schlau gemacht von den Herren da drüben, wenn die schon ihre Karren nicht verkaufen können, warum soll es denn den doofen Deutschen besser gehen ?

Schade eigentlich, ich fand seit langer Zeit fängt Opel mal wieder an, interessante Fahrzeuge zu bauen, aber so, werde ich jeden den ich kenne empehlen was anderes als GM zu kaufen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?