08.02.12 07:22 Uhr
 5.235
 

Wie Leute mit Klimadaten hinters Licht geführt werden

Wenn es um die globale Erwärmung geht, vertreten manche Menschen die Meinung, dass sich viele Wissenschaftler irren und der Mensch keinen Einfluss auf das Klima hat. Ein aktuelles Argument, das man öfter zu hören oder lesen bekommt besagt, dass die Erwärmung ohnehin seit 15 Jahren gestoppt ist.

Dies widerspricht aber so ziemlich jedem Klimainstitut. Rosinenpicker benutzten dafür ausgesuchte Daten, ignorieren dabei aber natürliche Faktoren, die die Temperaturen jedes Jahr schwanken lassen. Würde man diese Einflüsse aber beachten, bliebe ein eindeutiger Trend und zwar der einer Erwärmung.

Hinzukommt, dass sich die Erwärmung nicht nur in den Lufttemperaturen widerspiegelt, sondern auch in schmelzendem Eis und vor allem in wärmer werdenden Ozeanen. Eine Studie aus dem Jahr 2011 zeigt, dass sogar der Großteil der Wärme von den Ozeanen absorbiert wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klima, Luft, Temperatur, Klimaerwärmung
Quelle: www.forbes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

54 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2012 07:38 Uhr von saber_
 
+26 | -17
 
ANZEIGEN
leider wird es die menschheit nie erfahren solange sich wirtschaft und politik zu sehr in dieses thema einmischen und manipulieren...

sowas gehoert einfach mal verboten und ganz klar voneinander getrennt!

ich warte nur auf den augenblick wo man dann auch kapieren wird wie diese ganzen regenerativen programme selbst viel schaedlicher fuer mensch und umwelt sind als diese boesen schmutzigen anderen ...

wenn ich die ganze landschaft mit riesen windraedern zupflaster wird eine menge energie entnommen - diese muss dann logischerweise irgendwo an anderer stelle fehlen.

ob man damit dem klima jetzt einen gefallen tut oder nicht bleibt abzuwarten...
Kommentar ansehen
08.02.2012 07:44 Uhr von Seravan
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
@saber: ja genau das. Energie geht nie verloren, sondern wird nur umgewandelt.
Kommentar ansehen
08.02.2012 07:49 Uhr von Polyhymnia
 
+18 | -11
 
ANZEIGEN
Saber_: Es bleibt abzuwarten wann die wissenschaftlich ungbildete Masse endlich aufhört dem lautesten Schreihals nachzurennen. Das einzige Problem an der Wissenschaft ist ihre schlechte Publicity. Von Evolutionsverleugnern und Gentechnikgegnern zu Klimaskeptikern: Die Fachwelt ist sich absolut einig, die breite Masse im Mittelalter hängengeblieben.

Liegt wohl daran, dass es kaum wissenschaftliche Websites gibt, die "mutige Dokus", "fatale Enthüllungen" und "aufgedeckte Lügen" als nette Filmchen anbieten.

Ich denke dieser Fakt wird sich eher ändern, als das Leute sich entweder ernsthaft bilden oder wenigstens 99% der Fachwelt glauben schenken (anstatt unbestätige 1%, die dafür Filmchen drehen)
Kommentar ansehen
08.02.2012 07:58 Uhr von mat123
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ja Ja: ist Klar...
gez Dr.Marlboro
Kommentar ansehen
08.02.2012 08:03 Uhr von Again
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Polyhymnia: "Liegt wohl daran, dass es kaum wissenschaftliche Websites gibt, die "mutige Dokus", "fatale Enthüllungen" und "aufgedeckte Lügen" als nette Filmchen anbieten."
Und auch bei dieser News merkt man vielleicht an der Bewertung, dass sich die Leser erwartet haben, von der "anderen Seite" hinters Licht geführt zu werden ;-)
Kommentar ansehen
08.02.2012 08:06 Uhr von Jaegg
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
studien: "Eine Studie aus dem Jahr 2011 zeigt, dass sogar der Großteil der Wärme von den Ozeanen absorbiert wird."

und andere studien besagen, dass das klima unseres mütterchen vollkommen von dem einen faktor sonne abhängig ist, welche periodisch mal mehr mal weniger strahlt (11 jahres zyklus(?)) und dadurch klimaschwankungen und eine subjektive verschiebung der jahreszeiten hervorruft.
Kommentar ansehen
08.02.2012 08:07 Uhr von Der Herdecker
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, nee - is klar http://en.wikipedia.org/...

Da gibt es eine Liste mit Wissenschaftlern und es gibt auch eine Petition von etlichen weiteren Akademikern und Klimaforschern (mehr als 1000), die diese gemeinsam unterschrieben haben.

Wenn ich mir nur Ausschnitte aus Statistiken anschaue, dann bekomme ich immer "mein" Ergebnis - keine Frage seit 1880 gibt es eine Erwärmung ... sollte es auch besser, wir hatten vor ein paar 1000 Jahren (in den Augen der Erde - Sekunden) noch eine Eiszeit ...
Kommentar ansehen
08.02.2012 08:12 Uhr von Again
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Jaegg: "und andere studien besagen, dass das klima unseres mütterchen vollkommen von dem einen faktor sonne abhängig ist"
Blöd nur, dass Sonnenaktivität und Temperatur sich nicht decken ;-)
http://news.bbc.co.uk/...

@Der Herdecker:
Sieh dir mal die vier Kategorien in deinem Link an! Keiner scheint der Erwärmung zu widersprechen. Die News bezieht sich aber auf solche Aussagen.
1 Scientists questioning the accuracy of IPCC climate projections
2 Scientists arguing that global warming is primarily caused by natural processes
3 Scientists arguing that the cause of global warming is unknown
4 Scientists arguing that global warming will have few negative consequences
Kommentar ansehen
08.02.2012 08:17 Uhr von alter.mann
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
ich: sags mal so: das ganze gedöns berührt mich nur peripher.

und von wegen luftverschmutzung .... der ganze dreck geht doch eh durchs ozonloch raus.


;o)
Kommentar ansehen
08.02.2012 08:56 Uhr von Flutlicht
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Der größte Fehler ist dass immer davon ausgegangen wird, dass unser Klima ohne Einfluss der Zivilisation im Gleichgewicht wäre.
Kommentar ansehen
08.02.2012 09:10 Uhr von Klecks13
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Na wenn: ein Wirtschaftsmagazin(!) das schreibt, muss es ja stimmen.


...Dass viele Anzeigenkunden von Forbes Milliarden mit Umwelttechnik verdienen, hat selbstverständlich keinen Einfluss auf die Neutralität der Redakteure.
Kommentar ansehen
08.02.2012 09:33 Uhr von Again
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Flutlicht: "...dass immer davon ausgegangen wird, dass unser Klima ohne Einfluss der Zivilisation im Gleichgewicht wäre. "
Das macht kein Klimawissenschaftler.

@Klecks13 :
"... ein Wirtschaftsmagazin(!) das schreibt, muss es ja stimmen."
Der Autor kommt aus der Wissenschaft: http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
08.02.2012 09:58 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Rosinenpicker benutzten dafür ausgesuchte Daten, ignorieren dabei aber natürliche Faktoren, die die Temperaturen jedes Jahr schwanken lassen. Würde man diese Einflüsse aber beachten, bliebe ein eindeutiger Trend und zwar der einer Erwärmung. "

Ist das nun die natürliche Erwärmung von der letzten kleinen Eiszeit zur kommenden Wärmephase?
Oder eine von Menschen verschuldete?

Es gab Erdzeitalter, da waren die Temperaturen deutlich höher als jetzt. Warum werden diese großen Schwankungen nun außer acht gelassen?
Kommentar ansehen
08.02.2012 11:07 Uhr von a.maier
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"Eisfreie Polkappen stellen erdgeschichtlich: den Normalzustand dar und machen etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte aus. Ein Beispiel ist das Paläogen (älteres Tertiär). Zeiten mit vereisten Polkappen, die so genannten Eiszeitalter, stellen die Ausnahme dar. Die aktuelle erdgeschichtliche Periode, das Neogen, ist ein solches Eiszeitalter.",,,,,,, Wir leben am Ende einer Kaltzeit! Es muss wärmer werden. Keiner schreit Alarm wenn es im Frühling oder Sommer zu Erwärmungen kommt. Ich bin nicht so Größenwahnsinnig zu glauben, das der Mensch das Klima nachhaltig beeinflussen kann.
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von a.maier ]
Kommentar ansehen
08.02.2012 11:24 Uhr von ProHunter
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Seravan: diese Idee von wärme bzw. Energiesmog klingt sogar einleuchtend... ein gutes Beispiel sind dafür ja eigentlich Waldbrände oder auch Autos, so ziemlich alles Ölgetriebene erzeugt wärme, ÖL ist im Prinzip Masse die beim Verbrennen Energie an die Umwelt abgibt... wenn man sich das mit Autos oder Kohlefabriken vorstellt weiß man ja wie viel wärme wir eigentlich an die Umwelt abgeben, welche ja zuvor noch nicht vorhanden war da das Öl davor in seiner festen form vorhanden war... das selbe lässt sich theoretisch auch beim verbrennen von Bäume(waldbrände) zurückführen
Kommentar ansehen
08.02.2012 11:26 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ich scheisse auf´s klima. eisbären und pinguine sind mir inzwischen sowas von egal.

mich nervt die verlogene propaganda.
Kommentar ansehen
08.02.2012 11:34 Uhr von Jaegg
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Again: "This paper reinforces the fact that the warming in the last 20 to 40 years can´t have been caused by solar activity," said Dr Piers Forster from Leeds University, a leading contributor to this year´s Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) assessment of climate science.

-a leading contrbutor from the IPCC wird dir definitiv nicht erzählen, dass es andere gründe außer den menschen gibt, welche das klima erwärmen!!! deren aufgabe war es zu beweisen, DASS der mensch die klimaerwärmung hervorruft und nicht zu beweisen WAS sie ervorruft.
=> wenn die beweisen, dass die menschen schuld am klimawandel sind, gibts geld!!

weiterhin sehe ich auf der page auch nur graphen, die bis zum jahr 2000 laufen. hätte gerne eine längere kurve gesehen (vor 1975 und nach 2000) ...

btw:
"But the organisation(IPCC) was criticised in some quarters for not taking into account the cosmic ray hypothesis, developed by, among others, Henrik Svensmark and Eigil Friis-Christensen of the Danish National Space Center. "

-der tolle IPCC verein ignoriert also die sonnenemissionshypothese.

naja .. jedem das seine ne ;)
Kommentar ansehen
08.02.2012 12:08 Uhr von raterZ
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wtf: das meer wird kühler. schaut auch selber die primär daten an. voll die lüge.
Kommentar ansehen
08.02.2012 12:27 Uhr von raterZ
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab mal recherschiert: http://www.klimaskeptiker.info/...

lest selber, was es mit der studie von 2011 aufsich hat und bildet eure eigene Meinung.

meine meinung ist: hier wird schon wieder stark manipuliert. die unwissenschaftler können es nicht lassen.
Kommentar ansehen
08.02.2012 13:07 Uhr von aminosaeure
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal überlegt: Wie viel an fossilen Brennstoffen wird täglich direkt verbrannt.
Das stelle man sich mal als einen Ofen in dem Raum Erde vor...
Kommentar ansehen
08.02.2012 13:09 Uhr von John2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ProHunter: Verbrennungen sind nichts schlimmes. Nehmen wir mal an, wenn die Stadtwerke im Herbst das Laub einsammeln und Verbrennen etstehen halt Stoffe, die den Pflanzen beim Wachsen helfen. Liegt das Zeug auf dem Boden zersetzt es sich in Stoffe die den Pflanzen beim Wachsen helfen.

Jeder weiß dass es nicht unbedingt schön und gesund ist an einer Straße zu wohnen und ständig Abgase einzuatmen. Das würde normalerweise auch keiner machen, wenn er nicht müsste. Es würde sich ja auch keiner freiwillig den halben Waldbrand in die Lungen ziehen, sondern eher fliehen, wo die Luft besser ist.

Es gibt auch Kohle-/Ölvorkommen die auf natürliche Art und Weise abbrennen. Es ist ein völlig natürlicher Vorgang.
Kommentar ansehen
08.02.2012 13:39 Uhr von deraufdersucheist
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Studie Nr. 538: Wieder mal eine Studie mehr die irgendwas beweisen soll. Die sogenannten "Wissenschaftler" haben sich mittlerweile selbst disqualifiziert. Das ständige Pro und Kontra, ist / ist nicht etc. geht einem so richtig auf den Sack. Warum sich also überhaupt noch darüber aufhalten?

Meine Grossmutter hat immer gesagt: "Das Wetter findet auch ohne Menschen statt und das erst noch draussen". So is´es.
Kommentar ansehen
08.02.2012 13:46 Uhr von ProHunter
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@John2k: ja das kann sein, aber ich hab es eher nach diesem Prinzip gemeint: stelle einen Heizkörper in einen Raum, dieser wird den Raum erhitzen (da der Strom z.B. von Windkraft kommt wurde die Bewegungsenergie vom Wind beim in Wärmeenergie umgewandelt, da energie ja nie verloren geht)
So da wir aber auch Fossile Brennstoffe haben die aufgrund einer Chemischen Reaktion(beim Verbrennungsvorgang) Hitze erzeugen, wodurch die Chemische Energie in Thermische Energie und neue Masse(asche usw..., nicht relevant) umgewandelt wurde (und nicht nur Bewegungsenergie zu Thermische Energie) haben wir im Prinzip mehr Abwärme in der Erdathmosphäre richtig oder? da bleibt natürlich die Frage ob es dann nicht auch die Umwandlung von jeglicher energiequelle, (z.B. Windrad -> Bewegungsenergie-> zu thermischer Energie, oder Uran oder Gezeitenkraftwerk) zu einer Thermischen Energie die Athmosphäre aufheitzt) Praxisbeispiel: ein Raum(oder die Erde), in dem ein Wind zirkuliert(auf der Erde aufgrund von Gravitation und der Hitzwirkung der sonne), jetzt nehmen wir aber Wind weg und machen daraus Elektrische Energie um einen Heizkörper zu beheitzen, und schon haben wir weniger Wind und mehr Hitze im raum ich sag jetzt nicht dass es nur mit dem Wind zu tun hat aber ich nehme es gerne als Beispiel. Wäre nur einmal so eine Überlegung wert wie viel wärme wir eigentlich erzeugen, denn jeder Fernseher,Laptop,Kühlschrank,Motor erzeugt im Betrieb Wärme daraus sollte man mal eine Statistik machen, ob sich das auf die Athmosphäre auswirkt.
Kommentar ansehen
08.02.2012 13:52 Uhr von thegood
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ein wenig skeptisch was die vom Menschen gemachte Erderwärmung angeht. Bzw. über den Anteil den wir Menschen an der Erwärmung haben. Auf der anderen Seite jedoch kann ich mir nicht vorstellen das es NICHTS macht wenn wir jeden Tag Millionen Tonnen Abgase in die Luft schleudern. Aber im Grunde ist es auch egal. Denn Öl, Kohle und so weiter sind ja sehr wahrscheinlich doch endlich und gesundheitliche Schäden durch die Abgase sind wohl anzunehmen. Also lasst uns die Umwelt schützen so gut wir können, denn damit schützen wir uns! Unabhängig vom Klima ist es meiner Meinung nach eine gute Sache den nachkommenden Generationen die Welt nicht völlig zu zerstören.
Kommentar ansehen
08.02.2012 14:02 Uhr von deraufdersucheist
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ProHunter: "(da der Strom z.B. von Windkraft kommt wurde die Bewegungsenergie vom Wind beim in Wärmeenergie umgewandelt, da energie ja nie verloren geht)"

Du spielst auf den Energieerhaltungssatz an. Der trifft zwar auf ein GESCHLOSSENES System zu - die Erde ist aber alles andere als geschlossen!

Wenn der Energieerhaltungssatz für die gesamte Erde zutreffend würde, müssten wir mittlerweile zig 100°C in der Atmosphäre haben, da jeder Sonnenstrahl Enerie absondert sobald er auf ein Hinderniss trifft. Tatsache ist jedoch, dass die Wärme wieder ins All ausgestrahlt wird. Somit ist die Erde und ihre Atmosphäre KEIN geschlossenes System.

Refresh |<-- <-   1-25/54   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viele Verletzte am Vatertag: Student spießt sich versehentlich mit Holzstab auf
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
England: Zigarette auf Flugzeugtoilette geraucht - 9,5 Jahre Haft für Briten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?