07.02.12 21:29 Uhr
 3.081
 

Russen bohrten legendären Wostoksee in der Antarktis an

Eine russische Forschungsmannschaft hat den legendären Wostoksee in der Antarktis mit einer Bohrmaschine erreicht. Zumindest glauben sie das. Sie zogen den Bohrer zurück, um das Wasser nicht zu verseuchen. Das könnte Implikationen für die Suche nach Leben in fernen Sonnensystemen aufzeigen.

Tief unter dem Eis der Antarktis liegt der Wostoksee, eine mysteriöse Wassermasse, die, wie man glaubt, seit 20 Millionen von Jahren abgeschlossen im Eis liegt. Man nimmt an, dass er durch geothermische Energie erwärmt wird. Andere Forscher sind skeptisch, ob diverse Lebensformen dort möglich sind.

"Gemäß unserer Forschung überschreitet die Sauerstoffmenge dort das zehn- bis zwanzigfache der normalen Werte. Irgendwelche Lebensformen, die wir dort finden, werden wahrscheinlich auf der Erde einzigartig sein," sagte Sergey Bulat, der führende Wissenschaftler der Expedition.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Forscher, See, Antarktis, Bohrer
Quelle: abcnews.go.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen