07.02.12 13:59 Uhr
 566
 

England: Top-Terrorist erhält Gefängnis-Freigang, um täglich Kind zur Schule zu bringen

Einer der gefährlichsten Hassprediger des Islams wird in ein paar Tagen auf den Straßen Großbritanniens wandeln. Gemeint ist Abu Qatada, auch bekannt als "rechte Hand" von Osama Bin Laden. Er bekommt zwei Stunden täglich Freigang, um sich um seinen Sohn zu kümmern.

Der ehemalige Innenminister David Blunkett warnt, dass der Mann "außerordentlich gefährlich ist und wir ihn auf unseren Straßen nicht haben wollen." Ein britischer Richter entschied, dass es Qatada erlaubt wird, sein jüngstes Kind zur Schule zu bringen. Dafür wird zusätzlich eine Kaution gestellt.

Kritiker bezeichneten dies als "Schande". Das Innenministerium ist der Meinung, Qatada sollte in Haft bleiben. Kürzlich wollte man ihn nach Jordanien abschieben. Dort sollte er wegen Terroranklagen vor Gericht. Daraus wurde nichts, weil ein EU-Gericht dies als Verstoß gegen die Menschenrechte ansah.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Gefängnis, Schule, Top, Terrorist, Freigang
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2012 15:34 Uhr von iarutruk
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ein top terrorist bekommt freigang, von dem man weiß, dass er hunderte menschenleben auf dem gewissen hat.

sollte dieser quatada irgend etwas ungesetzliches machen und irgend ein unschuldiger kommt zu schaden, sollte man den richter als mittäter bestrafen. da bin ich gespannt, as das noch mit sich zieht.

die englischen richter sollten mal abstand von ihren perücken nehmen, dass das hirn besser durchblutet werden kann.
Kommentar ansehen
07.02.2012 16:52 Uhr von omar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Elektronische Fußfessel? Ich vermute der hat mindestens ne elektronische Fußfessel dabei.
Weit kommen sollte er also nicht...
Finde dennoch, dass man einem Terroristen keine solchen Zugeständnisse machen sollte.
Wer weiss, ober nicht gleich ne Kamikaze Aktion draus macht...!?
Kommentar ansehen
07.02.2012 19:23 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist irgendwem aufgefallen dass der Typ in Europa bisher weder angeklagt noch verurteilt sondern "einfach mal so" eingesperrt wurde?
Kommentar ansehen
08.02.2012 23:20 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich verschwurbelte News... -.-: Hier mal was auf Deutsch zum besseren Verständnis: http://www.spiegel.de/...

Daraus: "In der kommenden Woche wird Qatada wieder in London herumlaufen - wenn auch unter erheblichen Einschränkungen. Die Kautionsauflagen sehen vor, dass er 22 Stunden pro Tag unter Hausarrest steht und nur zweimal für je eine Stunde vor die Tür darf. Er wird eine elektronische Fußfessel tragen und darf sich nur in einem eng begrenzten Bereich bewegen. Er hat weder Handy noch Internetzugang, sämtliche Telefonate werden abgehört, sämtliche Besucher von der Polizei überprüft."

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?