07.02.12 09:56 Uhr
 219
 

Landesdatenschutzbeauftragter sieht große Gefahr bei Fahndungen via Facebook

Die Polizei Hannover veröffentlichte einige Fahndungen auf dem sozialen Netzwerk Facebook (ShortNews berichtete). Joachim Wahlbrink, seines Zeichens Hannovers Landesdatenschutzbeauftragter, äußerte harsche Kritik an der Vorgehensweise.

Fahndungsaufrufe, die im Internet veröffentlicht werden, bleiben für immer bestehen, so Wahlbrink. Dieser öffentliche Pranger werde dann zum Nachteil der Täter, die nach dem Absitzen ihrer Strafe wieder in das Berufsleben einsteigen wollen.

Ein denkbarer Einsatzzweck für das Soziale Netzwerk wäre laut dem Datenschutzbeauftragten das Veröffentlichen von Stellengesuchen oder Werbekampagnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Polizei, Facebook, Gefahr, Datenschutz, Fahndung, Soziales Netzwerk
Quelle: www3.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LEGO startet Soziales Netzwerk für Kinder ab fünf Jahren
Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2012 09:56 Uhr von nightfly85
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN