06.02.12 22:49 Uhr
 468
 

USA: Tierschützer kritisieren Sea World Sklaverei-Anklage(Update)

Derzeit versucht die Tierschutzorganisation PETA fünf Killerwale aus SeaWorld zu befreien. Dabei beruft sich PETA auf den 13. Zusatzartikel zur amerikanischen Verfassung in der Hoffnung diesen auch auf "Nicht-Menschen" anwenden zu können (ShortNews berichtete). Der Artikel verbietet Sklaverei und Zwangsarbeit.

Genau diesen Sachverhalten seien die Orcas in SeaWorld aber ausgesetzt. Trotzdem hagelt es nun Kritik, vor allem, da viele befürchten, dass man den Fall auf der Grundlage des 13. Zusatzartikels nicht gewinnen kann und man ein Urteil, das die Rechte der Tiere nicht anerkennt, nachteilig für die Sache sei.

Philippa Brakes, Chef-Biologin bei der Whale and Dolphin Conservation Society , nannte die Klage sogar einen "strategischen Fehler". Allerdings sei die Haltung der Orcas, die oft unter ihrer Gefangenschaft leiden und sich zum Teil selbst aufgrund ihres Leids verletzen, eine Art "Sklaverei".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sternchen88
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Verfassung, PETA, SeaWorld
Quelle: www.guardian.co.uk