06.02.12 22:28 Uhr
 13.085
 

USA: An Atommüll-Lager gefundene Fadennetze erzeugen Sorge um mutierte Spinnen

Funde von zuvor noch niemals angetroffenen weißen Fadennetzen an einem Atommülllager in South Carolina geben Rätsel auf. Wissenschaftler untersuchen nun das einem Spinnennetz ähnlich aussehende "Etwas".

Strahlungsresistente Lebewesen, die sich in dieser nuklear-verseuchten Umgebung aufhielten, können durchaus überleben. Sie wären dort nach Meinung der Forscher in der Lage sich zu einer neuen Kreatur zu mutieren.

Proben der geheimnisvollen Fäden erhielten jetzt Experten des Savannah River National Labors zu Testzwecken. Laut der Meldung aus der Zeitung "Sun" sei diese erste Stichprobe zu minimal, um sich Klarheit zu verschaffen. Behörden erhoffen nun einen größeren Fund dieser Art zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Sorge, Lager, Atommüll
Quelle: www.vol.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2012 23:08 Uhr von mcbeer
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: sag nur Tarantula ist unterwegs.
Kommentar ansehen
06.02.2012 23:52 Uhr von alexanderr
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hab sie gefunden: http://www.gutefrage.net/...

ist auch beim Dreh von Harry Potter dabei gewesen ;)
Kommentar ansehen
06.02.2012 23:54 Uhr von cheetah181
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
"Sorge"
"in der Lage sich zu einer neuen Kreatur zu mutieren"
"Sun"
Spiderman

Minus
Kommentar ansehen
07.02.2012 00:05 Uhr von KillerBunny87
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
ich sag da nur arac attack...

jetzt mal spass bei seite, ist ja schon irgendwie komisch das dort was (über)leben kann... na mal sehen was die forscher so rausbekommen.
Kommentar ansehen
07.02.2012 00:13 Uhr von freaked
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
diese Atomtechnologien: sind weder sicher, kontrollierbar, noch sind sie langfristig einschätzbar.
Kommentar ansehen
07.02.2012 02:02 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
ich finds ja eher erschreckend dass Tiere so nah an das verstrahlte Zeug ran kommen. Wie sicher ist dann bitte dieses "Lager" wenn dort einfach Spinnen drin rumkrabbeln können. Das heißt doch das die Strahlung auch per Wasser o.ä. nach draußen hin kommen kann (Denn wo Leben ist da muss auch irgendwo Wasser sein). Im Grunde müsste ein entsprechend verstrahlter Bereich doch hermetisch dicht sein, das NICHTS darein komm. Naja...

Wie war das, lt. Gesetz max 25.000$ Strafe pro Tag (zumindest 1994) aber Millionen $ Gewinn pro Tag mit verklappen von Giftmüll ...

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
07.02.2012 07:23 Uhr von Mecando
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@freaked: "diese Atomtechnologien ... noch sind sie langfristi