06.02.12 21:48 Uhr
 182
 

Griechenland-Krise drückt die Ölpreise ins Minus

Zum Start in die neue Handelswoche gab es für die Ölpreise Verluste. Ausschlaggebend war die weiterhin schwelende Griechenland-Krise.

Am Montagmittag wurde ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (März-Kontrakt) mit 113,83 (Freitag: 114,57) US-Dollar gehandelt.

Zu diesem Zeitpunkt war ein Barrel Öl der Sorte West Texas Intermediate 96,71 US-Dollar wert. Das waren 1,13 US-Dollar weniger als am Freitag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Griechenland, Minus, Erdöl
Quelle: www.finanzen.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2012 06:33 Uhr von Phyra
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
- für überschrift, die ölpreise werden bestimmt niemals ins minus gedrückt werden.
Kommentar ansehen
07.02.2012 13:14 Uhr von Stigma_Bln
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Preis für Diesel: Ist enorm gestiegen auch für Benzin! Sind ja alles wohl iwie Faktoren...zum schluss kommt noch der Risikozuschuss rauf. Die ÖlKonzerne dürfen in diesem Land ja machen was se wollen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?