06.02.12 13:32 Uhr
 4.210
 

Forschung: Ausbruch eines Supervulkans kündigt sich schneller an als erwartet

Forscher haben für eine Studie Gestein untersucht, das vor 3.600 Jahren beim Ausbruch des Supervulkans unter der Insel Santorini zu Tage kam. Dabei haben sie entdeckt, dass sich der Ausbruch eines Supervulkans schneller ankündigt, als bisher geglaubt.

Ebenso war bisher unklar, wie sich solch ein Ausbruch überhaupt ankündigt. Sie entdeckten, dass sich das Magma nicht kontinuierlich auffüllt, sondern dies in Schüben geschieht. Anhand des Vorkommens eines bestimmten Kristalls ist dies im Beispiel von Santorini abzulesen.

Drei Phasen sind erkennbar vor der Eruption. Etwa Hundert Jahre vorher steigt Magma aus der Tiefe in die Magmakammer. Etwa zehn Jahre vorher vermischt sich dies mit neuem Magma und wenige Monate vorher kommt neues Magma hinzu. Das geschieht immer mit einer anderen chemischen Zusammensetzung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Vulkan, Ausbruch, Magma
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2012 15:16 Uhr von saccara2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
finde die Überschrifft etwas merkwürdig gewählt. Es soll ja darauf abzielen da erst einige Jahrzehnte bis einige Monate vor dem eigentlichen Ausbruch erst ersichtlich ist, das dieser ausbricht. Später als erwartet würde besser passen als schneller.
Kommentar ansehen
06.02.2012 16:15 Uhr von sv3nni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn nicht der, dann der andere in Italien ;): http://www.sueddeutsche.de/...

Nun warnen sie, der Supervulkan der Phlegräischen Felder und der Vesuv könnten in den kommenden Jahrzehnten ausbrechen. Schlimmstenfalls könnte es zu einer sogenannten Supereruption wie vor 39.000 Jahren kommen, als ganz Süditalien verwüstet wurde.

[ nachträglich editiert von sv3nni ]
Kommentar ansehen
06.02.2012 16:16 Uhr von Anunnaki_von_Nibiru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schneller soll FRÜHER bedeuten und nicht SPÄTER , sonst müsste nach deiner Aussage die Überschrift lauten

Ausbruch eines Supervulkans kündigt sich LANGSAMER - also Später an als erwartet ,was aber nicht die Message ist was uns die Forscher da mitteilen wollen !
Kommentar ansehen
07.02.2012 07:20 Uhr von d-fiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yellowstone? Gibt doch Berichte darüber dass ein Ausbruch der Super Caldea unter dem norafrikanischen Yellow Stone Nationalpark auf einen Schlag quasi die USA auslöschen würde.

Da demnach anscheinend die berichteten Vorwarnungen nicht eingetreten sind können wir denke ich für die nächsten 100 Jahre beruhigt aufatmen! :-)
Kommentar ansehen
08.02.2012 00:45 Uhr von APOPHYS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ d-fiant unter dem norafrikanischen Yellow Stone Nationalpark ... ????
findest du den fehler :D

besten gruß

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?