06.02.12 12:33 Uhr
 6.908
 

USA: Vergewaltigungsopfer bekommt Facebook-Freundschaftsanfrage von ihrem Peiniger

Emily McCombs wurde mit 14 Jahren von drei ihr bekannten Männern vergewaltigt und quälte sich zeitlebens mit dem Trauma.

Nun bekam sie erstaunlicherweise per Facebook eine Freundschaftsanfrage von einem ihrer Peiniger. Nach anfänglichem Schock, entschloss sich McCombs zu einer Konfrontation.

Per Mail bat sie den Mann um seine Telefonnummer und sagte ihm auf den Kopf zu, was er ihr damals angetan hatte. Auch wenn dieser sein Verbrechen nicht zugab, war es für das Opfer ein wichtiger Schritt, sich ihrem schlimmen Erlebnis zu stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Facebook, Vergewaltigung, Peiniger
Quelle: www.moxiebird.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2012 12:46 Uhr von jaycee78
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
keine gute Idee: Der Täter hat sich bestimmt an ihrer Stimme aufgegeilt und die Vergewaltigung Revue passieren lassen.

In den USA hätte sie leicht mittels einstweiliger Verfügung ein Kontaktverbot erwirken können. Hätte sich der Täter nicht dran gehalten, wäre er wieder im Knast gelandet.
Kommentar ansehen
06.02.2012 12:51 Uhr von Neroll
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
mmhh "Vergewaltigungsopfer bekommt Facebook-Freundschaftsanfrage von IRREM Peiniger"
Aus dem H ein R zu machen hat durchaus was *g* (und ja, dann müsste am Schluss ein N stehen)
[EDIT: ok, nun wurde die Überschrift doch korrigiert...]

Hoffentlich hatte sie damals auch nicht ihr Erlebnis auf FB gepostet:
"Ich wurde heute von 3 Männern vergewaltigt" - 76 Personen gefällt das.

[ nachträglich editiert von Neroll ]
Kommentar ansehen
06.02.2012 13:41 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2012 15:15 Uhr von JesusSchmidt
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
dolle vergewaltigung 1. absatz ist blödsinn. die kerle waren garantiert in ihrem alter - wieso sollte sie sonst mit ihnen "rumhängen" wollen? und ansich geht es doch auch letzten endes um sex/partnersuche bei derartiger gammelei. die wusste das garantiert.
traumatisiert wirkt die gute in der quelle nicht gerade. klingt mir dazu-erfunden.

"I said no, but I didn’t scream or bite or kick because that’s not what I knew how to do. I just asked you nicely to stop."

"Könntest du bitte aufhören?"
"Nö."
"Okay."

es heisst übrigens email oder e-mail. die hat ihm keinen brief geschrieben.
Kommentar ansehen
06.02.2012 15:22 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich hätte anstelle der frau anders gehandelt. ich hätte die ganze geschichte in facebook dargestellt um so diesen mann zu schädigen.
Kommentar ansehen
06.02.2012 17:15 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift @Neroll: "Vergewaltigungsopfer bekommt Facebook-Freundschaftsanfrage von IRREM Peiniger"
Aus dem H ein R zu machen hat durchaus was *g* (und ja, dann müsste am Schluss ein N stehen)
[EDIT: ok, nun wurde die Überschrift doch korrigiert...]"

Die Üerschrift ist immer noch falsch. Das Opfer bekam Freundschaftsansfrage von seinem Peiniger. Das Opfer=sächlich=seinem.... Wie so oft hier ei SN.

Wenn ich die Nachricht so lese, scheinen sowohl Opfer als auch Täter gestört zu sein. Das die Täter nicht aufhören, wenn das opfer lie fragt, war aer azu erwarten.

[ nachträglich editiert von psycoman ]
Kommentar ansehen
06.02.2012 22:33 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@psychoman ein sprichwort sagt --- wer im glashaus sitzt, soll nicht mit steinen werfen. --- wer in etwas mehr als 3 zeilen 6 schreib- oder tippfehler macht, dem gilt mein rat den text vor dem senden nochmals durchzulesen.
Kommentar ansehen
07.02.2012 12:40 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Iarutruk: Ich behaupte nicht fehlerlos zu schreiben. Dass ich selbst Fehler mache ist ja auch unbestitten.

Es macht aber, meiner Meinung nach, einen Unterschied, ob ich Tipp- oder meinetwegen Rechtschreibfehler in einem schnell geschriebenen Kommentar habe, oder aber in einer News. Wenn man eine News einliefert, sollte man sich doch etwas Mühe geben.
Kommentar ansehen
07.02.2012 20:32 Uhr von Uhrensohn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook ein Schlaraffenland für Gauner, Verbrecher, Kinderschänder, Vergewaltiger, Pädophile, Drogendealer, Nazis und sonstigen Abschaum dieser Welt

[ nachträglich editiert von Uhrensohn ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?