05.02.12 19:14 Uhr
 878
 

IBM evaluiert Miet-Job-Modell

Der IBM-Konzern denkt darüber nach, künftig nur noch einen sehr schlanken Kern aus festangestellten Mitarbeitern zu beschäftigen, um das Unternehmen zu leiten. Spezialisten und Fachleute sollen für die jeweiligen Projekte zudem nur noch online "eingekauft" werden.

Als mögliche "Einkaufslösung" käme dabei eine eigens von IBM geschaffene Internetplattform in Frage, auf der sich freie Arbeitnehmer aus aller Welt präsentieren und bewerben können. Um die Qualität der Mitarbeiter zu gewährleisten käme ein von IBM entworfenes Zertifizierungssystem zum Tragen.

Für IBM würde dies eine erhebliche Effizienzsteigerung bedeuten. Ob und wann das Modell eingeführt werden soll, dazu hält sich der Konzern noch bedeckt. Problematisch wäre zum Beispiel noch, dass gesetzliche Restriktionen einzelner Länder nur durch internationale Arbeitsverträge zu Umgehen wären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Phillsen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Job, Modell, IBM, Revolution
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen rassistischer Videos - Werbeanzeigen auf Youtube eingefroren
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2012 19:14 Uhr von Phillsen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß noch nicht so recht was ich davon halten soll. Einerseits finde ich Projektorganisation in Firmen gut, andererseits gefällt mir das ständige Konkurrieren um Arbeitsplätze nicht recht.
Kommentar ansehen
05.02.2012 20:09 Uhr von jday
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN