05.02.12 16:27 Uhr
 8.856
 

"Kingdoms of Amalur: Reckoning": Softwarepiraterie macht PC-Exklusivtitel kaputt

38 Studios, Entwickler des kommenden Rollenspiels "Kingdoms of Amalur: Reckoning" haben geäußert, dass die Software-Piraterie dafür verantwortlich sei, dass es kaum noch PC-exklusive Blockbuster-Spiele gebe.

Die Kosten und der hohe Zeitaufwand würden es dabei unwahrscheinlich machen, dass es solche Spiele weiterhin geben wird. Dies äußerte Ian Frazier, Lead Designer des Entwicklerstudios Big Huge Games.

Frazier sagte, dass ein solches Spiel sehr teuer sei. "Es ist verdammt schwer, Geld mit dem PC zu machen, wenn die Piraterie so ungezügelt ist wie zur jetzigen Zeit", so Frazier weiter. Die hohe Zahl an Raubkopien mache für Entwickler den Unterschied zwischen Pleite und weitermachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: PC, Entwickler, Raubkopie, Piraterie, Blockbuster
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2012 16:27 Uhr von Borgir
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Ich weiß es nicht und kann es nicht beurteilen, in wie weit er da recht hat. Sicherlich sind beide Seiten, Entwickler und "Piraten" nachvollziehbar. Wobei man einfach sagen muss, dass "Piraten" mehr Geld für Spiele ausgeben als andere, weil sie über ein wesentlich breiteres Wissen in dem Genre verfügen. Das belegen auch Studien aus der Schweiz.
Kommentar ansehen
05.02.2012 16:36 Uhr von netzantichrist
 
+48 | -6
 
ANZEIGEN
bessere spiele,würden den markt auch wieder beleben,
mit PC als leadplattform,und nicht der beschränkten konsole,
wären die leute auch durchaus bereit,wieder mehr spiele zu kaufen...

und die programmierer sollten mal ganz ruhig sein,
wenn sie auf den EA onlinepass setzen,und einem ansonsten eine questreihe vorenthalten,wenn man sich nicht anmeldet...
http://www.joystiq.com/...

nicht dumm,denn danach wird das spiel unverkäuflich..

scheiß geldgierige firmen....
Kommentar ansehen
05.02.2012 16:47 Uhr von jaycee78
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Grafik: Bei der nicht mehr ganz zeitgemässen Grafik müsste das Spiel eigentlich auch auf älteren Konsolen laufen. Dafür braucht man keinen PC. Die sollten in die Grafik noch einige Arbeit stecken, damit das ein gutes PC wird.
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:03 Uhr von Odino
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Wie Zeus schon sagte, man kauft die Katze im Sack.

Man kann natürlich geschönte Trailer/Gameplay-Videos von den Entwicklern auf Youtube ansehen aber die (Spiel-) Realität schaut meistens anders aus.
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:13 Uhr von sv3nni
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
naja kopieren: kann man konsolenspiele auch - is natürlich umständlicher
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:14 Uhr von Intolerant
 
+5 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:27 Uhr von Peter323
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
welches: Spiel kann man heute überhaupt noch "kaufen" ?

Man leiht es allerhöchstens mit begrenzter Nutzungsdauer.

Nach 2-3 Hardwarewechsel kann man sein "gekauftes" Spiel ja schon nicht mehr spielen...

Man bindet sein Spiel an ein Account mit seinen persönlichen Daten (Registrierungszwang)
Sinn und Zweck der Registrierung: Weiterverkauf unterbinden...

Nach einer solchen Gängelung fragen die sich ernsthaft warum sich immer weniger PC Spieler verarschen lassen ?
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:32 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als Programmierer sollte man deshalb seine Konzentration auf Kunden richten, die Geld bezahlen können. Statt Spiele sollte man dann Firmen-Software und kundenbasierte Lösungen programmieren. Für gewerblich nutzbare Software zahlt man dann auch ein paar Tausender.
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:35 Uhr von Jonny0r
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
uhm also ich sehe das ganze eher so das PC als reine Spiele Plattform uninteressant geworden ist, ich hab früher weit aus mehr am PC gezockt wie heute, aber allein schon der kosten aufwand der beim PC betrieben werden muss und die Strom kosten, haben mich dazu gebracht vom Big Tower auf nenn Laptop umzusteigen, auf dem ich jetzt natürlich nicht mehr Spiele, nebenbei gehen mir diese ganze DRMs so der massen auf die Nüsse das ich eh keine PC Spiele mehr kaufe, wobei ich früher sogar die BigBoxen tonnen weise gesammelt hab!

Beste beispiel, hab gestern auf Steam die Mortal Kombat Kollection gekauft (ja gibt es jetzt in DE problemlos zu kaufen auf Steam) und das ist sooo ein stress, musst dich bei Games for Windows Live anmelden, dann musst dich bei steam anmelden, dann musste hier nenn key eingeben, dann musste da.. und dann musste dahinten nochmal.. Is doch kein Wunder das kein schwein mehr lust hat am PC zu spielen!

Ich hab meine XBOX, da hab ich mir am Freitag Final Fantasy XIII-2 gekauft, kam nachhause, hab es eingelegt und konnte sofort zocken.. fertig..
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:38 Uhr von Holst3n
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:43 Uhr von Xan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das würde schon klappen, wenn sie mal den Markt bedienen würden. Gute Spiele verkaufen sich auch gut. Wie wärs mit Motivation, nicht raubzukopieren in Form anständiger Preise und selten gewordener Themen?

Beispiel RPG, beispiel RTS. Beide Genres sind so gut wie tot. Aber nicht, weil keiner mehr den Kram spielen würde. Nein, weil es nichts mehr anständiges gibt!

Klar, die Claims sind abgesteckt und die Genrepfade eingetrampelt. Aber trotzdem gibt es noch abseits von besserer Grafik Raum für Verbesserungen und Innovationen. Man müsste ihn nur mal füllen. KI-mäßig hat sich nur wenig getan in den letzten paar Jahren.

Wann kam denn neben SC2, dem Aufguß von SC1, in den letzten Jahren mal ein RTS raus, das den Namen auch verdient hat?

SC2 ist gut und schön, aber hier sieht man doch am besten, was mit dem Markt nicht stimmt. 3 Kampagnen über 3x Retail mit einem Releaseabstand von bestenfalls 18 Monaten. SC1 waren 3 Kampagnen in einer Box!

Da müsste man mal ansetzen.
Kommentar ansehen
05.02.2012 17:58 Uhr von Testboy007
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich zäums mal anders auf Spiele die ich ohne DRM sofort kaufen würde:

Civilisation
Siedler
Worms
C&C
Kommentar ansehen
05.02.2012 18:13 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ netzantichrist: Da würden mich mal Statistiken interessieren ob Top-Titel tatsächlich weniger kopiert oder eindeutig öfter gekauft werden.

Die Konzentration auf Qualität der Spiele, reißt es bei PC-Exklusiv-Titeln mit Sicherheit NICHT (MEHR) raus.

Mögen einige Spieler zwar wirklich verärgert über die teilweise dreiste Gängelung sein, die Entwickler mit den Kopierschutzmaßnahmen betreiben, aber dass macht diese Spieler welche die Grenzen überschritten haben auch nicht mehr ehrlicher.

Die Wege ein PC-Spiel kostenlos zu beziehen sind einfach zu einfach und bequem geworden. Mal ehrlich, selbst bei einen Top-Titel zu 40€ überlegt der Spieler zwei mal ob er in den Laden rennt oder schnell seinen z.B. UseNet Client anwirft.. einmal klickt und das Spiel innerhalb 10 Minuten auf der Platte hat und die 40€ in Dinge investiert die er nicht kopieren kann.

Und ich bin da ganz ehrlich... würde ich meine PS3 nicht wegen dem Nachrüstewahnsinn vorziehen und wie früher noch auf einem HighEnd PC daddeln würde ich vermutlich nicht anders handeln...

Und die Spieler welche hier alle auf DRM und Co rumhacken und alles aufzählen was bei den großen Spieleentwicklern gerade schief läuft, reden sich ja jetzt schon die Kopier legitim bevor ein Spiel auf dem Markt ist. - Wenn das kein Indiz dafür ist, dass sie das auch nur vorschieben um besser schlafen zu können.
Kommentar ansehen
05.02.2012 18:16 Uhr von Marco Werner
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht die Piraten machen die Spiele kaputt das schaffen die Firmen von ganz alleine.

Das fängt schon dabei an,daß es praktisch keine Demoversionen mehr gibt und Gameplay-Videos bei Youtube gerne mal von den Firmen gelöscht werden,weil sie meinen,daß es ihr Urheberrecht verletzt. Man muss also praktisch die Katze im Sack kaufen.

Ein weiterer Punkt ist der Umfang vieler Spiele. Ich bin nicht der große Zocker,aber selbst ich konnte Games wie z.B. COD MW3, James Bond: Blood Stone oder HawX 2 in 2,5-3h durchspielen.

Was mich persönlich am meisten stört, ist dieser saublöde Online- bzw Registrierungszwang und die Bindung der Seriennummer an einen bestimmten Account. Damit würde ich mich ja noch abfinden,wenns denn wirklich funktionieren würde. Denn offenbar findet dabei nicht nur eine Bindung an einen Account statt,sondern auch noch an die Hardware. Beispiel: Ich habe im September 2011 Ubisofts´s "HawX 2" gekauft und registriert. Jetzt nach dem Wechsel meines Mainboards lässt sich das Game zwar noch installieren,aber nicht mehr mit der Seriennummer aktivieren. Trotz Nutzung des zugehörigen Ubisoft-Accounts meckert das Game,daß die Seriennummer schon benutzt wurde. Was soll der Mist ? Solche Schikanen sind ja praktisch eine Einladung dazu, das nächste Game nicht mehr zu kaufen,sondern gecrackt
im Netz zu laden.

Ich finds auch interessant,daß viele Games schon Wochen vor dem offiziellen Release im Internet kursieren und auch abgemahnt werden. Lange bevor es irgendein Händler oder gar ein Kunde in die Finger kriegen kann. Ich möchte bezweifeln,daß es soviele kriminelle Mitarbeiter in den DVD-Presswerken und bei der Presse arbeiten. Wer spielt den Release-Groups also die Games zu,wenn nicht der Hersteller selbst ?
Kommentar ansehen
05.02.2012 18:25 Uhr von HuGoGo
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Das hat nichts mit Schön-Reden zu tun. Es gibt nur für die "ehrlichen" Käufer kaum Argumente NICHT zu kopieren.
1. Der Preis: Im deutschsprachigen Ausland bzw. in UK sind die Spiele meistens zwischen 20 und 80% günstiger. Globalisierung sei dank, kommt man an ein neu erschienenes Spiel aus UK meistens für ca. 30 - 35€. Hat dann aber unnötigerweise teilweise das Problem, dass sich die Spiele mit einer deutschen IP einfach nicht aktivieren lassen und man dann auf dem Spiel sitzen bleibt.
2. Der Inhalt: Dass in Deutschland aufgrund von Jugendschutzgesetzen viel geschnitten wird, ist klar. Es gibt aber kein Gesetz, dass es Erwachsenen verbietet sich diese Spiele trotzdem zu kaufen (sei es unter der Ladentheke, wobei das wohl nur noch sehr selten vorkommt, oder sei es im Ausland). Die Publisher müssten dann auch nicht die Aktivierung aus Deutschland blockieren. Tun sie aber teilweise trotzdem. Warum weiß wohl keiner ...
3. Das Drum herum: Absolutes Negativ-Beispiel "GTA 4". Spiel installiert, Rockstar-Social-Club installiert, Rockstar-Social-Club Konto gemacht, Spiel funktioniert nicht. Warum? Fehler im Kopierschutz (bzw. GfWL). Ich musste mit meinem gekauften Spiel über zwei Wochen warten bis es sich nach dem vierten oder fünften Patch überhaupt mal starten lies.

All diese Probleme habe ich als "Raubkopierer" nicht. Die Spieleindustrie wird jetzt wohl den gleichen Weg durchmachen müssen wie die Musikindustrie, die es langsam wenigstens ansatzweise begreift.

Nachtrag: Und dass es auch ohne solche Rohrkrepierer wie Always-On-DRM usw. geht zeigen genug Beispiele v.a. aus der Indie-Szene. Minecraft dürften wohl die meisten mittlerweile mitbekommen haben, aber es gibt noch genug andere Beispiele, deren Entwickler auch ganz gut von den Spieleverkäufen leben können (und das nicht zuletzt, weil sich nicht hunderttausende Euros in die Lizenzen für einen Kopierschutz investieren).

[ nachträglich editiert von HuGoGo ]
Kommentar ansehen
05.02.2012 18:39 Uhr von Testboy007
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Zitat:
"Und die Spieler welche hier alle auf DRM und Co rumhacken und alles aufzählen was bei den großen Spieleentwicklern gerade schief läuft, reden sich ja jetzt schon die Kopier legitim bevor ein Spiel auf dem Markt ist."

Keines der von mir aufgezählten Spiele ziert einen meiner Rechner, und wenn die geistig umnachteten Individuen der Spieleindustrie als Zuckerguss auf dem Misthaufen, noch Email Anfragen nach Erwerb ohne DRM mit:
1. dann kaufen sie es halt nicht, uns egal
2. Entweder sie nehmens so wie wir das wollen, oder garnicht
beantworten, dann ist denen nicht mehr zu helfen.

Den Vogel hat eine Spieleschmiede abgeschossen, die Steam damit begründet, das sie ihren Gewinn maximieren wolle und die Kunden das gefälligst hinzunehmen hätten...
Kommentar ansehen
05.02.2012 18:51 Uhr von Floppy77
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@HuGoGo: Jemand der Argumente braucht um nicht zu "kopieren" ist von vornherein schon unehrlich. Ein ehrlicher Käufer kauft ein Spiel oder er lässt es bleiben.

Da gibt es kein Pro und Contra, wer allein schon anfängt da nach Gründen zu suchen um sich bei einer illegalen Kopie besser zu fühlen ist ganz einfach kriminell.

Sicherlich ist es nicht fein, was der ehrliche Kunde so alles auf sich nehmen muss, aber der Feind ist nicht die Spieleindustrie, sondern die unzähligen Leute die sich die Games im Netz downloaden. Wer Argumente sucht um sich bei illegalen Kopien besser zu fühlen ist Teil der Ursache.
Kommentar ansehen
05.02.2012 19:05 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich liebe die Anno2070 Down Meldungen und die ganzen Idioten die sich das Spiel gekauft haben und dann in deren Channels rumflamen ^^
Kommentar ansehen
05.02.2012 19:53 Uhr von HuGoGo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Floppy77: Bitte lies meinen ersten Satz nochmal. Ich habe ganz klar geschrieben, dass es für EHRLICHE Käufer kaum einen Grund gibt nicht zu kopieren. Wenn sich Leute das Zeug nur runterladen ohne es vorher gekauft zu haben, dann ist das meiner Meinung nach was anderes.
Kommentar ansehen
05.02.2012 20:08 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ HuGoGo: Dein erster Satz gibt mir schon irgendwo Recht.

Wie wäre es mit "Es gibt für die ehrlichen Leute, kaum noch einen Grund das Produkt zu kaufen?"

Alle fluchen auf die Maßnahmen der Entwickler, aber haben müssen sie das Produkt offenbar doch und können nicht konsequent handeln...

Wie gesagt, ich trage in der Hinsicht sicher keine reine Weste und beziehe mir sicher auch viele Dinge auf schnelleren und günstigeren Wegen, aber ich jammere dafür auch nicht in irgendwelchen Raubkopie-Threads oder Rezensionen rum a la "Ich kauf mir diesen Dreck nie wieder" oder "Da wird man genötigt das Spiel zu kopieren"

Wer sich wirklich drüber aufregt und dennoch nicht verzichten will, der kann es doch still und heimlich tun ohne diese öffentlichen Rechtfertigungsversuche.

Edit: Okay, gerade deinen Disput mit Floppy und dir gelesen. Bei Leuten welche ein Original im Schrank haben und es dennoch nochmal laden oder cracken "müssen" sehe ich die Sachlage auch etwas anders. Aber ich denke diese Anzahl an Spielern hält sich sehr in Grenzen.

[ nachträglich editiert von EvilMoe523 ]
Kommentar ansehen
05.02.2012 20:10 Uhr von zkfjukr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schwachsinn: 1. Für konsole kann man genauso kopieren
2. trotz rechtmäßigen erwerbs ist oft ein crack nötig dank der Tollen "Kopierschutzmaßnahmen"
3. viele kopieren sich das Game um es zu testen wenn es mal wieder keine Demo gibt.

es geht schlicht und ergreifend nur um gewinnmaximierung.
Faktisch gibt es kaum leute die sachen noch machen um anderen was gutes zu tun, heutzutage ist nunmal alles kommerziel, vom Musiker bis schauspieler und Politiker.

Und bei spieleentwicklung kanns ihnen keiner verübeln wenn man bedenkt das eine xbox portierung unter xna nur ein paar klicks sind und xboxgames sich besser verkaufen.
dann Lieber gleich konsoleoptimiert die pc gamer lässt man whinen/selbst modden (siehe skyrim)
Kommentar ansehen
05.02.2012 20:28 Uhr von Finalfreak
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Studio 38 ist im unrecht! In dem Punkt das man ohne Probleme an Spiele herankommt stimmt.
Aber wieviele ziehen sich die Spiele?
Vielleicht 10% und das ist nun wirklich nichts dramatisches, die können nicht erzählen das dadurch die Firma sofort untergeht.
Kopierschutzmaßnahmen sind extrem sinnlos, da sie den Spieler extrem behindern und einschränken, nur um dann doch nach 2 Tagen wieder gecrackt zu sein.
Ich hoffe wirklich das es bald wieder kopierschutzfreie Software gibt.
Kommentar ansehen
05.02.2012 20:53 Uhr von _aHa.
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Was mich stört ist dieses "Ich werde durch den Kopierschutz gezwungen das spiel illegal zu laden." Das ist schlicht falsch. Wenn ich der meinung bin, dass der Kopierschutz für mich untragbar ist, dann kaufe ich das Spiel nicht. Aber ich lade es auch nicht. So einfach ist das.
Kommentar ansehen
05.02.2012 21:15 Uhr von cm.sid
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
schmarotzer: ich könnte kotzen wenn ich diese ganzen rechtfertigungen für illegal runterladen höre. alles ist scheiße nichts wert dass man es kauft, aber trotzdem habt ihr eure festplatten mit 100ten gb von musik, filmen und games voll.

wenn ihr autos runterladen könntet würdet ihr das auch tun, und hättet natürlich auch dafür jede menge rechtfertigungen. :P
Kommentar ansehen
05.02.2012 21:54 Uhr von xDP02
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Speziell: bei KoA:R fand ich das gesehene schon sehr gut, es hat mich an mein geliebtes Fable1 erinnert, doch schon bei der Demo hat sich gezeigt, das auch dieses Spiel mal wieder durch die Console leidet. Warum also soll ich Spiele mit einem Interface wie es schon vor 20 Jahren gab und eine veralterte Grafik zum Preis von 50€ oder mehr kaufen?

Ich hätte es vermutlich nicht getan hätte ich es nicht für 13€ Vorbestellen können.

Was mich dann wieder zum nächsten Punkt bringt: Die Spiele sind schlichtweg zu teuer. Gerade im Zeitalter des Digitalen downloads haben die Spieleschmieden keine Produktionskosten mehr (CD & Verpackung), also was schadet es wenn man die Spiele zu 30-50% des aktuellen Preises anbieten würde? Deutlich mehr Leute würden es kaufen, der Umsatz evtl sogar steigen und die Leute hätten noch Geld für 1-2 Spiele mehr in der Tasche. Wer würde profitieren? Richtig, beide.

Dann noch der Grund das es sogut wie keine Demos mehr gibt. Man kann das Spiel nicht testen und ist nicht bereit mal eben 50€ für Schund in die Tonne zu werfen, denn verkaufen kann man die Dinger ja nu auch nicht mehr.
Aber warum gibts keine Demos mehr? Haben die Spieleschmieden Angst man würde deren Produkte von vornherein ablehnen? Vermutlich schon.

Also, die bösen Piraten? Ich denke nicht. Sicher gibt es schwarze Schafe die ein gratis Spiel beforzugen, doch seh ich eher eine Versäumniss der Spieleentwickler ihre Produkte attraktiv zu gestalten, sich aber deutlich mehr Mühe mit diversen Render-Trailern geben, die im Endeffekt nichts mit dem Spiel gemein haben.

Überlebt eine produktive Firma wenn sie Schrott produzieren? Nein. Würde man ihnen den Schrott gratis abnehmen? Womöglich schon. Würde das wegfallen der Gratis-Möglichkeit etwas an dem Einkommen ändern? Nein verdammt :)

Finde ich etwas Gutes wo für mich das P/L stimmt, kaufe ich es, aber wir können auch kein Geld scheissen.

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?