05.02.12 11:19 Uhr
 285
 

Villingen-Schwenningen: Familie stiftet Sohn anscheinend zur Brandstiftung an

Um an 75.000 Euro von der Versicherung zu kommen, soll ein 35-jähriger Mann zusammen mit seiner 28-jährigen Frau und seiner 20-jährigen Zweitfrau im Juli 2011 seinen strafunmündigen zehnjährigen Sohn zur Brandstiftung angestiftet haben.

Der 79-jährige bettlägrige Großvater, dessen Tod anscheinend billigend in Kauf genommen wurde, entkam den Flammen mit einer schweren Rauchvergiftung.

Vor dem Brand soll das Dreierpaar die Papiere der Versicherung in Sicherheit gebracht haben. Sie sollen bereits mehrfach versucht haben, Versicherungen zu betrügen. Der Prozess beginnt am 13. März.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jaycee78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie, Sohn, Brandstiftung, Villingen-Schwenningen
Quelle: woodz.schwarzwaelder-bote.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2012 11:19 Uhr von jaycee78
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wohnt jemand von euch in Villingen-Schwenningen? Das Verfahren dürfte sehr interessant sein. Ein Berichterstatter von ShortNews im Gerichtssaal wäre toll.

PS
Ich hätte auch gerne eine 20-jährige Zweitfrau.
Kommentar ansehen
05.02.2012 11:32 Uhr von cookies
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
was ist ein Dreierpaar? *lach*
Kommentar ansehen
05.02.2012 11:34 Uhr von Venytanion
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
So wie ICH das in der Quelle lese - Das sind keine Deutschen.
Die Fackeln echt die Hütte ab wegen 75.000 Euro und Opa kann ruhig hops gehen ?
Was sind das nur für Menschen ???
Kommentar ansehen
05.02.2012 12:32 Uhr von jaycee78
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Venytanion Woher weisst du das? Die Kenntnis der deutschen Sprache ist nicht unbedingt Voraussetzung für die Einbürgerung.
Kommentar ansehen
05.02.2012 12:57 Uhr von 24slash7
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Fast wie in Ludwigshafen. Der Kaplan lässt sich von seiner Frau retten und schickt sie DANACH in die Flammen um die Kinder auch zu retten. Frau und Kinder kamen in den Flammen um.
Kommentar ansehen
05.02.2012 13:30 Uhr von jaycee78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@24slash7: Hier ist noch ein komischer Fall:

http://www.express.de/...

War die Schlafzimmertür wohl von innen oder aussen abgeschlossen?
Kommentar ansehen
05.02.2012 14:00 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: "seit wann darf man in Deutschland Bigamie betreiben und eine Zweitfrau halten?"

Läuft unter dem Begriff "Religionsfreiheit".

Auch die Anstifftung minderjähriger, nicht strafmündiger Kinder ist nicht ungewöhnlich. Und wenns die Kinder schon so anschaulich von ihren Eltern lernen.... ;-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?