05.02.12 10:11 Uhr
 14.783
 

Entlarvt: So erkennen sie manipulierte Tachostände an Gebrauchtwagen

Obwohl das Manipulieren am Kilometerzähler mittlerweile unter Strafe steht, schätzen Experten, dass bei rund jedem dritten Gebrauchtwagen der Kilometerstand gefälscht ist.

Das Fachblatt "Autobild" hat jetzt eine Reihe Tipps veröffentlicht, wie man solchen Tachotricksern auf die Spur kommen kann. So kann man sich zum Beispiel mit dem letzten eingetragenem Besitzer in Verbindung setzen, um Details über das Vorleben des Wagens zu erhalten.

Aber auch im Innenraum des Wagens lassen sich Hinweise finden. So sind zum Beispiel abgenutzte Pedalgummis oder ein abgegriffenes Lenkrad deutliche Hinweise auf einen hohen Kilometerstand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Betrug, Trick, Gebrauchtwagen, Tacho
Quelle: web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2012 10:27 Uhr von 24slash7
 
+51 | -3
 
ANZEIGEN
Asl ob es Pedalgummis: nicht für ein paar Cent zu kaufen gäbe.
Kommentar ansehen
05.02.2012 10:27 Uhr von Plage33
 
+66 | -2
 
ANZEIGEN
die Überschrift hört sich so an, als ob es eine Methode gibt, die das eindeutig macht, dass am Tacho rumgeschraubt wurde.... aber das sind ja alles nur Tipps gerade der Innenraum ;)

[ nachträglich editiert von Plage33 ]
Kommentar ansehen
05.02.2012 10:57 Uhr von fritz111
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Heutzutage sind die hälfte der Daten: unter anderem im Getriebe,Schlüssel oder Steuergerät gespeichert.Lässt sich zwar alles umändern.Das machen aber nur Profis.
Kommentar ansehen
05.02.2012 11:03 Uhr von PanikPanzer
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Ohne Worte Typisch für diesen "Autor"..
Fast genauso schlimm wie des Crushial Dingens da.. -_-
Kommentar ansehen
05.02.2012 11:09 Uhr von r3c3r
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
hab gut gelacht, danke! "Fachzeitschrift autobild"
:-D:-D:-D
Kommentar ansehen
05.02.2012 11:40 Uhr von chaintek
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Total neu Wahnsinning interessant... so was hab ich ja noch nie gehört. Gibts noch mehr davon?
--------------------
Ironie off
Kommentar ansehen
05.02.2012 11:55 Uhr von mort76
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
super, Danke! Genau diese drei Trick werden IMMER und ÜBERALL genannt, wenn es um den Tachostand geht- die standen so schon im Ratgeber zum Gebrauchtautokauf, den ich vor 25 Jahren erwarb, und auf jeder einzelnen Seite im Netz, die sich mit diesem Thema befaßt, stehen sie auch.
Aber gut, daß BILD das nun endlich "entlarvt"...ich warte auf die Meldungen: "Eilmeldung- Amerika entdeckt!" und "Sensation- Rad erfunden!"

Ein nues Lenkrad und neue Gummis kosten ja auch ein Vermögen- die lassen sich natürlich nicht einfach austauschen, nein, nein...auf solche Ideen kommt ein Profi-Gebrauchtwagenhändler garantiert nicht...
Kommentar ansehen
05.02.2012 13:21 Uhr von 1234321
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wechsel Pedalgummies und Lenkrad: immer gleich mit aus.
Kommentar ansehen
05.02.2012 16:52 Uhr von Kappii
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ahja: "So sind zum Beispiel abgenutzte Pedalgummis oder ein abgegriffenes Lenkrad deutliche Hinweise auf einen hohen Kilometerstand. "

Leider weiß der normale Autokäufer, der sie vielleicht alle 6 Jahre mal ein neues gebrauchtes leistet, nicht wie sehr ein Pedalgummi abegnutzt sein muss, damit es auch auf den Tachostand passt. Ist ja nicht so als ob der Tacho von 200.000km auf 20.000 zurückgestellst wird.
Kommentar ansehen
05.02.2012 18:15 Uhr von Miauta
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja! Bei alten Autos merkt man es einfach daran, dass die Zahlen nicht in einer reihe sind. Also bei manchen zumindest. E-Tachos sind eh der größte dreck. Pc ran, wunschkilometer eingeben, pc aus. Einfacher kann man es einem wirklich nicht mehr machen.
Kommentar ansehen
05.02.2012 18:25 Uhr von AdiSimpson
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
entlarvt: haha, die autobild hat somit den gaunern das handwerk gelegt, bravo !
Kommentar ansehen
05.02.2012 19:26 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Warte nur noch auf einen BILD-Bericht wie man eine Ramsch-"Zeitung" oder Propaganda-Blatt entlarvt.
Kommentar ansehen
05.02.2012 23:15 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibts: da nich so profis die mit soner minikamera in die zylinder gucken und anhand der riefen darin erkennen können, ob der kilometerstand in etwa hinkommen kann? zumindest vom motor dann halt... wenn der schon 300tkm runter hat und wird auf die hälfte runtergeschraubt? ich mein ich hätte sowas mal im tv irgendwo gesehen
Kommentar ansehen
06.02.2012 11:43 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich: Wenn ich ein Auto sehe und es noch gut in Schuss ist, dann muss man sich nur an bestimmte Regeln beim Autokauf halten, was aber grundsätzlich eh die Regel sein sollte:
1. ausführlich informieren beim Händler. Wenn dieser sich schon windig äußert, dann gleich -> Finger weg!
2. Bei TÜV/Dekra vorbeifahren und Wagen VOR dem Kauf durchchecken lassen. Macht der Verkäufer Probleme mit dem check vor dem Kauf -> Finger weg!
3. ausgiebige Probefahrt machen und am besten während der Probefahrt im autohaus vorbei und nen Meister kurz drüberschauen lassen.
4. Preise mit anderen Fahrzeugen vergleichen.

Wenn der TÜV, oder der Fachhändler sagt, dass der Kauf für den Preis ok ist, dann steht grundsätzlich dem ja nichts mehr im Wege.
Ich selber hab zwar noch eine extra Regel, dass ich keine Fahrzeuge mit mehr als einem Vorbesitzern kaufe, aber das bleibt jedem selbst überlassen.
Kommentar ansehen
07.02.2012 08:36 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wieso "mittlerweile"? betrug ist "schon immer" strafbar.

eigentlich auch eher belangloses thema. ich kaufe autos mit entsprechenden garantien im seriösen autohaus. kilometerstand ist mir da eher egal.
Kommentar ansehen
07.02.2012 11:12 Uhr von Orion-P
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich, mit dem Lachen aufhören? Bitte, Bitte, Bitte.

Was ist denn das für eine News? Metusalems Bart ist nicht so alt wie diese Neuigkeit. Tachos zurückdrehen ist so alt wie das Auto selbst und wer beim Autokauf die Augen aufmacht kann das schnell selbst merken. Es gibt genug Hinweise auf den Oroginal Tachostand.

TÜV Bericht, Checkheft, Ölwechselintervalle und vieles mehr.
Kommentar ansehen
07.02.2012 17:57 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schmidt, Betrug ist zwar strafbar, aber das manipulieren des Kilometerstandes war bis vor einiger Zeit eben rechtlich gesehen kein "Betrug", und damit auch nicht strafbar.
Es ist eben nicht automatisch alles strafbewehrt, was nicht erlaubt ist.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?