04.02.12 16:35 Uhr
 337
 

Schweiz: Insgesamt 8.210 Tonnen Armeemunition verbleiben in Schweizer Seen

Weil eine Bergung riskanter wäre als der Status quo werden insgesamt 8.210 Tonnen Armee-Munition auf dem Grund von Seen in der Schweiz bleiben. Zum Schluss des zu großen Risikos kam das VBS, das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport.

Experten hatten bereits in einem Bericht im Jahr 2010 zu Bedenken gegeben, dass eine Bergung zu riskant wäre. Vor allen Dingen liegt Munition im Thuner-See, insgesamt 4.600 Tonnen.

Die Munitionsrückstände würden das Seewasser aber nicht belasten. Der Gehalt an Schwermetallen würde in einem natürlichen Bereich liegen. Eine Bergung dagegen würde das ökologische Gleichgewicht der Seen schädigen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, See, Munition
Quelle: www.nachrichten.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
Ellwangen: Gaffer, der Sterbenden filmte, bekommt eine Geldstrafe
Oldenburg: Krankenpfleger Niels H. wird wegen 97 weiterer Morde angeklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2012 16:35 Uhr von Borgir
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Genau, die Schwermetallbelastung liegt nicht höher als Normal. Wem will man das denn ernsthaft erzählen?
Kommentar ansehen
07.02.2012 01:36 Uhr von Cygan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Schweizer es sagen, wirds stimmen.

Eines der wenigen Länder, denen man Respekt und Vertrauen entgegenbringen kann.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?