04.02.12 16:07 Uhr
 163
 

Afghanistan: 2011 war das blutigste Jahr seit einem Jahrzehnt

Das Kriegsgeschüttelte Afghanistan hat 2011 das blutigste Jahr seit 2001 erlebt. Insgesamt sind im letzten Jahr 3.021 Zivilisten getötet worden. Dies hat die UNO-Mission in Kabul mitgeteilt. Mehr als drei Viertel der getöteten Zivilisten gehen auf das Konto der Taliban oder anderer Aufständischer.

410 Zivilisten wurden durch die internationale Schutztruppe oder die afghanische Polizei getötet. 63 Zivilpersonen wurden durch nächtliche Luftangriffe der internationalen Truppen getötet.

Durch Selbstmordanschläge sind in Afghanistan 2011 insgesamt 450 Personen getötet worden. Diese Zahl ist im Vergleich zu 2010 um 80 Prozent gestiegen. Dazu befinden sich zurzeit etwa 185.600 Menschen auf der Flucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Jahr, Afghanistan, Statistik, Jahrzehnt
Quelle: www.nachrichten.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2012 16:07 Uhr von Borgir
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schreckliche Zahlen. Leider besteht keinerlei Grund zur Hoffnung, dass das Töten in dem Land aufhört.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?