03.02.12 16:27 Uhr
 808
 

Solarbranche: Schon wieder ein Hersteller in Not?

Die Solarbranche scheint derzeit nicht zur Ruhe zu kommen. Glaubt man aktuellen Medienberichten, ist schon wieder ein Hersteller in Not.

Laut dem "Tagesspiegel" trifft es nun das in Frankfurt/Oder beheimatete Unternehmen "Odersun", das angeblich seinen Mitarbeitern für den Januar keine Löhne zahlen konnte.

Angeblich ist Odersun bereits auf der Suche nach einem Investor, das Unternehmen selbst wiegelt den Bericht ab und "ist weiterhin auf dem Weg, ein erfolgreiches und profitables Unternehmen zu werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pleite, Hersteller, Solar, Not
Quelle: www.green-hype.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2012 16:56 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Investor? Da wird doch nicht jemand auf den hektischen Blödsinns-Aktionismus unserer Regierung aufmerksam geworden sein und versuchen, ein paar Krümel vom Kuchen abzukriegen?
Kommentar ansehen
03.02.2012 17:15 Uhr von Katzee
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Solar-Boom? Dafür, dass die Solarbranche in Deutschland angeblich boomt, geraten viel zu viele Unternehmen in diesem Geschäftsbereich in Schwierigkeiten. Mal ehrlich: Deutschland ist nun einmal kein Sonnenland, die Herstellung der Solarmodule ist noch viel zu energie- und kosteninensiv und speichern läßt sich der Solarstrom auch nicht ausreichend.

Bei uns mag Wasser- und Windkraft auf Dauer Chancen haben, in größerem Maße zur Energieversorgung beizutragen. Solar ist eher für Südeuropa/Afrika geeignet, wo auch wirklich viele Sonnenstunden zu verzeichnen sind. Ganz werden wir in Deutschland nie auf alternative Energien umsteigen können.
Kommentar ansehen
03.02.2012 17:38 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der grüne Hype kann uns wirtschaftlich allerhöchstens dann voran bringen, wenn Deutschland mit immer neuen Innovationen aufwartet: Diese scheinen aber im Bereich Photovoltaik momentan auf der Stelle zu tapern. Es kommt zu wenig neues. Und das, was es schon gibt, kann in Südostasien billiger und in Masse produziert werden. China ist die Werkbank der Welt, die Innovationen müssen wir schon noch liefern.

Scheint hierzulande die Sonne zu wenig oder ist die Technologie einfach noch nicht ausgereift genug, das bisschen Sonne, das auf unser Land scheint, effizient genug auszunutzen?

[ nachträglich editiert von Abdul_Tequilla ]
Kommentar ansehen
03.02.2012 17:41 Uhr von Really.Me
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Katzee: Doch es gibt einen Solar-Boom in Deutschland...fast jeder Neubau hat Photovoltaik, es gibt immer mehr Solarparks, nur kommen die Module vermehrt aus Asien weil dort die Produktionskosten niedriger sind und die Teile in deutschland somit billiger verkauft werden können.

[ nachträglich editiert von Really.Me ]
Kommentar ansehen
03.02.2012 17:49 Uhr von Katzee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Really.Me: Allmählich stößt unser Anspruchdenken an seine Grenzen. Wir wollen immer höhere Löhne, die Unternehmen immer höhere Gewinne, doch zahlen wollen wir immer tiefere Preise für die Waren, die wir kaufen. Das paßt einfach nicht zusammen. Nur: Was soll man dagegen machen? Ich gebe selbst zu, dass ich versuche, möglichst Sonderangebote mitzunehmen. Allerdings verdiene ich als Hausfrau auch kein Geld, und mein Mann ist der Alleinverdiener unseres 4-Personen-Haushalts.
Kommentar ansehen
03.02.2012 20:12 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe das nicht: Angeblich wurden im Dezember 2011 mehr Solaranlagen installiert als in ganz Rest 2011.

Das kapiere echt wer will.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?