03.02.12 11:17 Uhr
 286
 

Mannheim: Mutter ließ schwerkrankes Kind verhungern - Prozess hat begonnen

Eine Frau aus Mannheim steht ab Freitag vor Gericht, weil sie ihren neunjährigen Sohn über Wochen nicht mehr ernährte und dieser 2010 daraufhin verhungerte.

Die Anklage lautet auf Totschlag und Misshandlung Schutzbefohlener. Der Junge litt an einer Erbkrankheit, die unheilbar war. Die Familie wurde vom zuständigen Jugendamt betreut.

Gegen eine Angestellte der Behörde wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft auch ein Ermittlungsverfahren angestrengt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Mutter, Prozess, Mannheim
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
Prozess um digitalen Nachlass: Muss Facebook Konto von toter Tochter freigeben?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2012 11:22 Uhr von kingmax
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
das eigene kind: verhungern lassen, wie pervers !!!
Kommentar ansehen
03.02.2012 11:40 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder steht da Die Familie wurde vom _Jugendamt_ betreut...

Wat für Pfeifen arbeiten denn bitte bei diesen Ämter. Das ist die dritte, vierte News diese Woche in der es um Misshandlungen und schlimmeres geht, bei dem irgend ein Jugendamts-Arsch involviert ist...
Kommentar ansehen
03.02.2012 14:09 Uhr von Bender-1729
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Hexenmeisterchen: Kann ich dir sagen, was da für Leute arbeiten:

Beamte.

Leute die nicht gekündigt werden können. Warum also noch anstrengen? Ist in Deutschland leider Realität ...
Kommentar ansehen
03.02.2012 16:03 Uhr von sesh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Oh Gott! Das ist ja schlimmer als Vergewaltigung!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?