03.02.12 09:18 Uhr
 174
 

Malaria: Jährlich sterben 1,2 Millionen Menschen an der Krankheit

Im Jahr 2010 starben 1,2 Millionen Menschen an dem Wechselfieber Malaria. Dies hat ein amerikanisch-australisches Forscherteam um Christopher Murray herausgefunden.

Der Malaria-Report der Weltgesundheitsorganisation WHO geht hingegen von nur 650.000 Opfern aus. Diese fast doppelt so hohen Zahlen von Murray kamen durch Befragungen von Hinterbliebenen zustande. Die WHO benutzt bislang fast ausschließlich Daten aus Krankenhäusern für ihre Statistik.

Die Zahl der Malaria-Toten stieg von 1980 bis 2004 von 1,1 auf 1,8 Millionen pro Jahr an. Seit 2004 ist dieser Trend wieder rückläufig. Bis 2015 soll durch bessere Medikamentenversorgung die Zahl der Toten auf 100.000 reduziert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Clara_M
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mensch, Krankenhaus, Krankheit, Statistik, WHO, Malaria
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?