02.02.12 20:57 Uhr
 458
 

Bochum schafft Sonntags-Shopping ab

Bochum hat jetzt das Sonntags-Shopping abgeschafft. Damit ist Bochum die erste Stadt im Ruhrgebiet, die den verkaufsoffenen Sonntag verbietet.

Im vergangenen Jahr gab es noch 13 verkaufsoffene Sonntage, in diesem Jahr wird es jetzt keinen mehr geben.

Insgesamt stimmten 75 Stadträte über das Sonntags-Shopping ab. 37 stimmten dagegen, 36 dafür und zwei enthielten sich der Stimme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Bochum, Sonntag, Shopping
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2012 20:59 Uhr von spencinator78
 
+12 | -18
 
ANZEIGEN
ein: Schritt in die richtige Richtung.. ^^
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:20 Uhr von kingoftf
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
In Bochum: sagen sich doch eh Fuchs und Hase Gute Nacht,
was gibt es denn da noch in der Innenstadt außer Ramschläden.

Seit Kortum dort geschlossen hat, hat die Innenstadt nix mehr zu bieten außer billig und dreckig
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:20 Uhr von bpd_oliver
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Wie viele: der Leute, die dafür stimmten, sind kirchliche Vertreter? Dann aber auch bitte gleiches Recht für alle, und ein allgemeines Sonntagsöffnungsverbot für Restaurants, Imbissbuden, Eisdielen, Tankstellen usw... schaffen, ach ja, und nicht zu vergessen, auch Polizisten, Feuerwehrleute und Ärzte wollen sich mal einen Tag Ruhe gönnen. Sollen die Leute doch am Montag krank werden oder ihre Häuser abfackeln.

[ironie off]
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:34 Uhr von Phyra
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
ein schritt in die richtige richtung, ja, aber bei nahezu 50/50 eine entscheidung zu treffen ist schon sehr gewagt.
Kommentar ansehen
03.02.2012 05:31 Uhr von michel29
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Angestellten: sollten sofern Sonntags auf ist einfach die Sonn & Feiertagszuschlage bzw Zuschläge für Nacharbeit erhalten, was bei vielen Ausbeutern nicht der Fall ist und schon löst sich das Problem von alleine....
Kommentar ansehen
03.02.2012 09:26 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
An deutschen Flughäfen: Willkommen in Deutschland, bitte stellen sie ihre Uhren um 50 Jahre zurück ! :)
Kommentar ansehen
03.02.2012 10:38 Uhr von UICC
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Altenpfleger haben Sonntags auch nicht ihre Ruhe, die Alten machen sich auch nicht alleine fertig bloß weil Sonntag ist!

[ nachträglich editiert von UICC ]
Kommentar ansehen
03.02.2012 12:30 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fand: die Berichte über das CentrO immer lustig, wenn da am Wochenende Leute von auswärts ankamen und sich wunderten, warum denn da alles geschlossen ist.

Bei uns hier in Teneriffa haben die gerade erst die Öffnungszeiten in Santa Cruz freigegeben, weil da auch am Wochenende immer xx Kreuzfahrer anlegen mit über 10000 Passagieren, die dann auch vor verschlossenen Türen standen, nun können die Geschäfte selbst entscheiden, ob sie Sonntags öffnen, (mit Blick auf die Ankünfte der Schiffe)

Aber in Deutschland ist eigene Initiative ja nicht möglich, der deutschen Michel handelt nur streng nach Vorschrift.
Kommentar ansehen
03.02.2012 13:12 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich: "Du musst gerade was sagen, wo es in Israel den Sabbat gibt."

IHR habt aber keinen Shabbat, das ist der Unterschied! Was machst Du denn am Sonntag? Gehst Du in die Kirche? Nein, da fahren die meisten weg und gehen eben dorthin wo alles auf hat! Keiner regt sich auf das Kinos, Restaurants, Tankstellen usw auf haben. Dann setzt Dich mal dafür ein das genau DIESE Einrichtungen rigoros am Sonntag geschlossen sind.

"Und da steht deutlich mehr still. Soll man dort die Uhren um 500 Jahre zurückstellen ? ;)
Jedem seinen freien Tag."

Dann lasst EUER Land doch mal stillstehen, wie in Israel. In Israel können Geschäfte geöffnet haben wann sie wollen und das 24/7. Staatlich ist da NICHTS verboten.

Wie kingoftf gut schreibt: "Berichte über das CentrO immer lustig, wenn da am Wochenende Leute von auswärts ankamen und sich wunderten, warum denn da alles geschlossen ist."

Haben die Geschäfte Geld zu verschenken das sie einen Tag zu haben können?
Kommentar ansehen
09.02.2012 19:42 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Immerhin ist das Ordnungsamt harmloser als religiöse Fanatiker die dir die Schaufenster einwerfen ;)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?