02.02.12 19:48 Uhr
 10.803
 

Leben im Weltall: Ist der Planet GJ 667Cc bewohnt?

Wissenschaftler aus Göttingen und Washington sind möglicherweise der Frage nach extraterrestrischem Leben ein gutes Stück näher gekommen. Der Planet mit der Bezeichnung "GJ 667Cc" könnte möglicherweise bewohnt sein, mutmaßen die Göttinger Astrophysiker um Guillem Anglada-Escudé.

Der Planet hat rund viereinhalb Mal so viel Masse wie die Erde und liegt relativ nahe an unserem Sonnensystem. Der Himmelskörper umkreist dabei einen sogenannten "Zwergstern", der im Gegensatz zu unserer Sonne weniger Masse besitzt und weniger stark leuchtet.

Wie die Wissenschaftler berechneten, könnte der Planet aufgrund der dort herrschenden Bedingungen Wasser und damit erdähnliche Lebensbedingungen haben, so die Schlussfolgerung. Bis dorthin ist es allerdings noch weit. Selbst Licht braucht 22 Jahre, um die 209 Billionen Kilometer zurückzulegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Wasser, Stern, Planet, Weltall
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2012 19:48 Uhr von Rheinnachrichten
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
Eine echte Sensation. Wer jetzt bei der NASA noch Plätze bucht, dürfte in mit gängiger Technik in spätestens 10.000 Jahren dort sein, oder waren es doch nur 1000 Jahre?

Wie auch immer, wir Menschen werden nicht aufhören, zu forschen, was wir noch nicht wissen. Also: Vielleicht geht die Geschichte ja doch weiter, auch über die Erde hinaus.
Kommentar ansehen
02.02.2012 20:06 Uhr von LuckyBull
 
+41 | -19
 
ANZEIGEN
Der Titel ist: meiner Meinung nach so nicht okay.
Es hätte vielmehr heißen müssen:

"Leben im Weltall: Ist der Planet GJ 667Cc bewohnbar?"

Die vorige Formulierung zielt auf viel zu viel Spekulatives ab.
Kommentar ansehen
02.02.2012 20:41 Uhr von kingoftf
 
+91 | -3
 
ANZEIGEN
Auf dem foto: Sieht man doch dass der bewohnt ist. Da brennt doch licht.
Kommentar ansehen
02.02.2012 20:55 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:07 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:11 Uhr von CoffeMaker
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
"sobald es irgendwann mal einen antrieb mit 95% lichtgeschwindigkeit gibt"

Das geschieht erst wenn der Mensch seine Tötungstechniken perfektioniert hat und falls dann noch Menschen übrig sind ;)

"
Es wären mindestens 23 Jahre"

Glaube er hat die Zeitdilatation mit eingerechnet.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:12 Uhr von spliff.Richards
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
@sylar: Born too late to explore the world, feels bad man!
Born too early to explore the universe feels bad man!

;-)
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:16 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -15
 
ANZEIGEN
@fox70: ich glaube du hast da einen gewaltigen denkfehler.

1. es gibt nichts was schneller ist als das licht. die lichtgeschwindigkeit ist die maximal mögliche geschwindigkeit im universum. und selbst wenn es theoretisch oder mathematisch etwas schnelleres gäbe, wäre das für die praxis nicht relevant, da keine materie die lichtgeschwindigkeit überschreiten könnte, ohne sich in seine atome aufzulösen, denn materie ist nichts weiter als information und information wird maximal mit lichtgeschwindigkeit transportiert. überhalb der lichtgeschwindigkeit, würde sich die materie quasi selbst überholen.

2. es geht hier nicht um die menschen auf der erde, sondern um die besatzung des raumschiffes und für die betrüge die flugzeit im genannten beispiel bei 0,95c etwa 2,1 jahre.
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:18 Uhr von Mike_Donovan
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich will dahin !!! SOFORT !!!
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:29 Uhr von Nebelfrost
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
@fox70: sowas ist schon witzig. der rückflug zur erde würde nochmal 2,1 jahre dauern. insgesamt wären für die raumschiffbesatzung 4,2 jahre vergangen. auf der erde hingegen wären mittlerweile ca. 46,2 jahre vergangen. wäre ich zum zeitpunkt der abreise 30 jahre alt und hätte einen 2-jährigen sohn, wäre ich zum zeitpunkt der rückkehr 34 jahre alt und mein sohn wäre inzwischen 48. ich wäre deutlich jünger als mein sohn :-P
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:34 Uhr von Renay
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Ja, schön erstmal absichtlich einen gekürzten Post abgeben, damit du dannach Klugscheißen kannst... du wusstest genau dass die Frage kommt.
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:35 Uhr von Simon_Dredd
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Vllt hab ich da einen Denkfehler aber der Planet ist 22 Lichtjahre entfernt, das heißt, das Licht benötigt für diese Entfernung 22 Jahre. Ein Raumschiff, dass langsamer als das Licht fliegt, benötigt doch dann folglich mehr als 22 Jahre für die Reise. Für die Astronauten an Bord vergeht die Zeit "langsamer", sie empfinden die Reise als 2,1 Jahre. Wir hier auf der Erde würden allerdings erst ca. 45 Jahre nach dem Start erfahren, ob der Planet bewohnt ist. Die Rückkehr des Raumschiffes würden die, die es losgeschickt haben, wahrscheinlich nicht mehr erleben.
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:39 Uhr von Again
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nebelfrost: Stimmt nicht ganz, du musst noch eine Wurzel ziehen. Rechnung: sqrt(1 - (0.95^2)) * 22 Jahre = 6.8694978 Jahre.

@Simon_Dredd:
Du beschreibst es ja eh korrekt ;-)

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:43 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
@simon_dredd: ja, das ist schon richtig. aber die astronauten "empfinden" die reise nicht als 2,1 jahre, sondern es SIND 2,1 jahre. und für die auf der erde sind es etwa 46 jahre.

@renay

wenn du meinst. :-P um ehrlich zu sein, habe ich keinen "gekürzten" post abgegeben. mein erster post hat es einfach nur so gesagt wie es ist. erst als daraufhin jemand rumgemotzt hat, war mein zweiter post gekürzt und enthielt nicht gleich eine direkte erklärung, weil ich möchte, dass die leute, die etwas lesen auch selbst ein bisschen mitdenken, um zu sehen, ob sie vllt selbst hinter ihren denkfehler kommen. ich selbst mag es auch nicht, wenn man immer alles gleich gesagt und erklärt bekommt. das ist ähnlich wie "sich berieseln lassen". erstmal bissel selbst überlegen und den kopf anstrengen.
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:46 Uhr von Rheinnachrichten
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage muss also lauten:

Wie können wir schneller werden?

Und überhaupt:
Danke für die Debatte, ich habe was gelernt!
:-)
Kommentar ansehen
02.02.2012 21:46 Uhr von Odino
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Die Kommentare sind mal interessanter als die News :)

Lese gerade einen Artikel bei Wiki darüber. Wirklich sehr interessant.... Schade das wir das nicht mehr mit erleben werden.
Kommentar ansehen
03.02.2012 00:01 Uhr von Kalle87
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
pfeift auf Lichtgeschwindigkeit: Die Zukunft des Reisen liegt doch nicht in der Lichtgeschwindigkeit, selbst wenn der Mensch in der Lage wäre diese zu erreichen, wäre allein die Erkundung unserer Galaxie ein Witz, ganz zu schweigen des ganzen Universums.

Man braucht alternative Wege der Fortbewegung, um effektiv das Universum "persönlich" zu erkunden und da sind Wurmlöcher die Antwort.
Kommentar ansehen
03.02.2012 00:50 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
egal: schießt mit einem Laser dahin (kein Waffenlaser)
wenn in 50 Jahren die Antwort kommt, fals die so weit wie wir sind, dann erlebe ich das noch.
Kommentar ansehen
03.02.2012 03:12 Uhr von dalocoroco
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Es sind aber doch 23,17 Jahre, die ein Raumschiff mit 95%tiger Lichgeschwidigkeit brauchen würde.

1Lj. => 9,4605 * 10^12 km
22Lj. => 2,08131 * 10^14 km

Lichtgeschwindigkeit c0: 2,99792458 * 10^8 m/s (100%)
=> 1,079252849 * 10^9 km/h

(2,08131 * 10^14) / (1,079252849 * 10^9) = 192847,3019 h
=> 22 Jahre

mit c95%:

(2,08131 * 10^14) / ((1,079252849 * 10^9)*0,95) = 23,17 Jahre


Woher die 2,1 Jahre kommen ist mir nicht ersichtlich. Bitte um Beweis !!!


Gruß
loco
Kommentar ansehen
03.02.2012 04:28 Uhr von Luisaza
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@loco: Für dich auf der Erde vergehen 23,17 Jahre, aber wenn man sich sich bewegt, vergeht die Zeit für dich persönlich langsamer (Einsteins Relativität der Zeit). Dieser Unterschied macht für kleine Geschwindigkeit, wie sie für uns erreichbar sind, nichts aus, der Unterschied wird aber deutlich wenn man sich mit Geschwindigkeiten nahe der Lichtgeschwindigkeit bewegt (als Faustregel gilt etwa 10% der Lichtgeschwindigkeit). Würdest du also mit 95%iger Lichtgeschwindigkeit zu dem Planeten fliegen, würden für dich selbst nur 2,1 Jahre vergehen, für die Menschen auf der Erde aber gleichzeitig 23,17.
Kommentar ansehen
03.02.2012 07:19 Uhr von FloFFel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die 22 Jahre mit Lichtgeschwindigkeit erreicht ihr aber auch nur, wenn das Raumschiff keine Beschleunigungs- bzw. Bremsphase hat....

von der Realisierbarkeit eine solche Masse auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen ganz zu schweigen...
Kommentar ansehen
03.02.2012 07:23 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
dalocoroco: "Woher die 2,1 Jahre kommen ist mir nicht ersichtlich. Bitte um Beweis !!!"
Es geht zum einen um die Zeit, die für die Besatzung vergeht, die für den Erdbeobachter hast du korrekt bestimmt. Zum anderen dauert es für die Besatzung selbst etwas länger als 2.1 Jahre, die Rechnung hab ich schon gebracht und die Formel gibts zb hier http://de.wikipedia.org/...

@Johnny_Speed:
Würd ich derzeit mal außen vor lassen ;-)

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
03.02.2012 07:49 Uhr von Mecando
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dalocoroco: Ein anderes theoretisches, sinnbildliches Beispiel wäre dieses alt bekannte:
Bei einem Auto welches sich mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegt werden die Scheinwerfer eingeschaltet.
Was sieht der Fahrer, und was sieht ein außenstehender Beobachter?
Kommentar ansehen
03.02.2012 09:24 Uhr von gravity86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny_Speed: nur haben sich die Neutrinos sehr wahrscheinlich nicht tatsächlich schneller als das Licht bewegt sondern haben durch die extrem kleine Größe, keine Masse, keine Ladung und die extreme Geschwindigkeit einen kleinen Sprung durch die Raumzeit gemacht oder man könnte es auch anders ausdrücken und sagen sie haben eine Abkürzung durch höhere Dimensionen genommen, sind nicht entlang unsres dreidimensionalen Raumes bzw. unserer vierdimensionalen Raumzeit gereist. Gemeint ist im Grunde das Gleiche. Sie sind quasi nicht über den Berg gefahren sondern haben den Tunnel genommen ;-) Die Geschwindigkeit wird aber aus der Entfernung und der benötigten Zeit errechnet, dadurch ergibt sich eine höhere als die Lichtgeschwindigkeit (rein rechnerisch). Gut, bewiesen ist das natürlich nicht aber m.E. die viel wahrscheinlichere und logischere Erklärung als die tatsächliche Überschreitung der Lichtgeschwindigkeit...
Kommentar ansehen
03.02.2012 09:58 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2,1 Jahre: Ist ja richtig, dass für die Besatzung nur 2,1 Jahre vergehen würden. Jetzt aber davon zu sprechen, dass die REise dahin eben nur 2,1 Jahre dauert und wir dann mehr wissen, ist auch nciht korrekt. Denn bis wir hier auf der Erde die Information haben ob es da nun leben gibt, vergeht nun doch mindestens 44 Jahre. Und darum ging es ja letztendlich hier.

die 2,1 Jahre sind eigentlich nur für die Reise ansich interessant.

[ nachträglich editiert von KingPiKe ]

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?